5 beste Trainingspläne

Lade dir jetzt meine 5 besten Trainingspläne herunter und verbessere deinen Trainingserfolg (gratis pdf Download):


Hier anfordern »

Ist Bodybuilding teuer? Der ultimative Vergleich!

Es gibt unglaublich viele Nahrungsergänzungsmittel, viele Proteinsorten, Aminosäuren, Fatburner und so weiter und so fort. Ich könnte die Liste ewig lang fortsetzen. Die eigentliche Frage aber lautet:

Ist Bodybuilding ein teurer Sport?

Vor allem als Schüler oder Student hat man nicht viel im Geldbeutel, möchte aber das maximale aus seinem Training herausholen.

Ich möchte dir nun eine kleine Rechnung aufstellen, die dir beweist, dass Bodybuilding ein vergleichsweise günstiger Sport ist und den Irrglauben aufdecken, dass Supplemente teurer als natürliche Lebensmittel sind.

Bodybuilding ist nicht nur eine Sportart bei der es um massive Muskeln geht. Es geht einzig und allein um eine bewusste Körperformung und einen gesunden Lebensstil. Jeder, der Muskeln aufbaut um Veränderungen an seinem Körper herbeizuführen, ist Bodybuilder.

Ich schweife schon wieder ab. Zurück zum Vergleich. Beginnen wir mal von vorn.

Der erste Punkt auf unserer Liste ist der Fitness Studio Beitrag.

Bei mir sind es 28€. Wer bei McFit Mitglied ist, der bezahlt Runde 17€.

Wenn du zu Hause trainierst, dann solltest du nun deine Ausrüstung zusammenrechnen. Eine Hantelbank und ausreichend Scheiben sind schon für 300€ zu haben. Das wäre ein ganzer Jahresbeitrag von mir. Da ich im Fitness Studio keinerlei Getränke konsumiere, fallen hier auch keine Kosten an. In einigen Studios sind sie zudem bereits im Preis mit enthalten.

Der zweite Punkt auf der Liste betrifft die richtigen Trainingsklamotten. Ich ziehe seit Jahren meine alten Platinum Pumperhosen und weiße T-Shirts an. Kosten Hose: 80DM (40€) und eine Packung weißer T-Shirts vielleicht 5€.

Der dritte Punkt stellt die Trainingsausrüstung dar. An erster Stelle stehen hier meine Griffhilfen von Schiek. Sie sind mit 23€ etwas teurer als die normalen Schlaufen (12€), aber ihr Geld zu 100% Wert. Ich habe es schon hinbekommen die Schlaufen zum Reissen zu bringen. Irgendwann scheuern sie einfach durch. Selbstverständlich sollte ein ambitionierter Athlet auch einen Gürtel haben. Mein Trainingsgürtel hatte damals 35DM gekostet. Das macht circa 17€. Ein gutes Teil. Leider nutze ich ihn nur ganz ganz selten. Gute Gürtel kosten heute um die 50€.

Der ein oder andere wird mit Sicherheit auch Handschuhe tragen. Für ein paar gute Teile schlagen diese mit knapp 30€ zu Buche. In den Kosten zu vernachlässigen sind Griffpads oder Schwämme für einen festen Griff. Wenn sie 2€ Kosten, dann ist das schon viel. Hand oder –Kniegelenksbandagen können bei extrem schweren Trainingseinheiten sehr hilfreich sein. Einige Handschuhe haben bereits Bandagen für die Handgelenke integriert. Gute Handgelenksbandagen kosten um die 25€. Bei den Kniebandagen wird es schon teurer. Sie können auch gut und gern 50€ kosten. Dann hat man aber auch wirklich langlebiges Zubehör.

Eine gute Trainingstasche möchte auch noch sein. Hier kann ich meine von GASP nur empfehlen. Die GASP Training Trunk für 55,90€. Groß, stabil und funktionell (Schleichwerbung 😉 ).

Ich gehe von mir aus und fasse kurz zusammen:

  • Studiobeitrag: 28€

Trainingsausrüstung:

  • Zughilfen: 23€
  • Gürtel: 17€
  • Trainingstasche: 55,90€

Trainingsbekleidung:

  • 2x Platinum Hosen: (2x80DM) 80€
  • Weiße T-Shirts (2x): 10€

Wenn ich davon ausgehe, dass ich mir jedes Jahr eine neue Ausrüstung kaufe (Beispiel), dann sind das monatlich runde Kosten in Höhe von 45€ für Mitgliedsbeitrag, Trainingsausrüstung und Bekleidung (28€ + (185,90€/12) = 43,49€ ).

Der vierte und für die meisten wohl wichtigste Punkt ist die Sportnahrung.

Ich habe mich schon immer gefragt: „Was ist teurer: Proteinpulver oder natürliches Eiweiß aus Hähnchenfleisch und Co.?“

Ich möchte erst einmal die Proteinfrage klären.

Schon seit Jahren nutze ich das Body Attack Power Protein 90. 4kg kosten runde 75€.

  • 100g Protein Pulver von Body Attack kosten: 1,875€.
  • Und 100g Protein Pulver enthalten 82g Eiweiß.
  • Und 1g Eiweiß kostet demnach: 0,02286 €.

Das Hähnchenbrustfilet aus Penny kostet pro 1kg 5,44€.

  • 100g Hähnchen kosten: 54cent
  • Und in 100g Hähnchen sind 23g Eiweiß enthalten.
  • Und 1g Eiweiß kosten demnach: 0,02347 €.

1g Eiweiß aus Protein Pulver: 0,02286 € < 1g Eiweiß aus Hähnchenfleisch: 0,023457 €

Damit wäre die Frage geklärt. Ok das Ergebnis ist denkbar knapp, aber ich hoffe du hast den Gedanken dahinter verstanden, dass Sportnahrung und natürliche Lebensmittel gleich teuer sind.

Mit Magerquark sieht die Rechnung etwas anders aus, doch du musst sicher gestehen, dass ein gutes Proteinpulver wesentlich besser schmeckt oder?!

500g Magerquark aus Penny von Osterland kosten 55 Cent.

  • 100g Magerquark kosten 11Cent.
  • Und 100g Magerquark enthalten 12g Eiweiß.
  • Und 1g Eiweiß kostet demnach: 0,00916 €.

1g Eiweiß aus Protein Pulver: 0,02286 € > 1g Eiweiß aus Magerquark: 0,00916 €

Der klare Gewinner ist Magerquark. Ein einfacher Vergleich, der aber wirklich deutlich macht, dass Sportnahrung hier noch ganz gut mithalten kann.

Gutes Proteinpulver ist nicht nur extrem Hilfreich, sondern kann langfristig auch noch günstiger sein. Ich denke, dass du an dieser Stelle nicht sparen solltest.

Nun zum Vergleich zu den eigentlichen Kosten einer Bodybuilding Ernährung.

Hier eine kleine Liste alltäglicher Nahrungsmittel für Bodybuilder:

  • Mein Basmati Reis kostet 1,39€ für 1kg
  • Magerquark 500g: 55Cent
  • Proteinpulver 4kg: 75€
  • Hähnchen 1kg: 5,44€
  • Äpfel 1,5kg: 1,99€
  • Haferflocken 500g: 0,50€
  • Eier (10er Packung): 1,25€
  • Walnussöl 500ml: rund 2€
  • Bananen 1kg: rund 1€
  • Pepsi Cola 1,5L: 1,10€

Das wären die typischen Nahrungsmittel, die ich pro Tag zu mir nehme. Hier und da noch etwas Ketchup, ein anderer Reis oder Nudeln, vielleicht mal Rindfleich oder einen Hamburger, ein bisschen Gemüse und mehr Obst.

Nun möchte ich meine täglichen Nahrungsmittel inklusive aller Kosten auf einen Tag herunter brechen und ausrechnen.

Die Frage lautet: Wie viel Geld gebe ich täglich für meine Bodybuilding Ernährung aus und wie viel kostet ein Tag mit „Normalo“ Essen.

Meine Nahrungsmittel von vorgestern:

  • 1x 250g Basmati Reis kosten 0,3475€
  • 1x 500g Magerquark: 0,55€
  • 1x 200g Proteinpulver: 3,75€ (schmeckt so lecker J )
  • 1x 500g Hähnchen 1kg: 2,72€
  • 1x 150g Äpfel 1,5kg: rund 0,20€
  • 1x 100g Haferflocken: 0,10€
  • 1x 5ml Walnussöl: 0,02€
  • 2x Pepsi Cola 1,5L: 2,20€ (Ich bin süchtig nach dem Zeug)

Summe: 9,89€ -> Monat (30Tage): 296,70€ + 2kg mehr Muskeln 🙂

Damit komme ich auf rund 3000Kcal pro Tag und knapp 370g Eiweiß. Für meine 100kg ganz ok.

Jetzt stelle ich mal die provokante Frage: Ist das mit „Normalo“ Essen zu schlagen? Kaum…

Wenn ich nach Lust und Laune esse kann, dann kann das schon mal so aussehen:

  • Morgens beim Bäcker: 3 Brötchen 1€, 1 Streuselschnecke 0,75€ und ein Stück Kuchen 0,75€: 2,5€
  • Dann zum Mittag einen Döner (oder der Gang in die Mensa): 3,50€
  • Zum Kaffee ein Espresso und ein Stückchen Kuchen im Eiskaffee: 5€
  • Abends dann eine Tiefkühlpizza: 2€
  • Vor dem Zubettgehen packt mich der Hunger mit: 3 Scheiben Brot (0,20€) und Käseaufschnitt und Lätta (1,30€): 1,50€

Summe: 14,50€ + ein schlechtes Gewissen + Schwimmring + keine Muskeln

->Monat (30 Tage): 435€ + nen echtes Problem am Bauch und im Geldbeutel 🙂

Klar, das ist jetzt vielleicht eine Milchmädchenrechnung. Ich möchte dir aber zeigen, dass das typische Ernährungsverhalten doch um einiges teurer und ungesünder sein kann als eine bewusste Bodybuilding Ernährung.

Wenn du viele Bio Lebensmittel einkaufst und Wert auf Abwechslung legst, können die Lebenshaltungskosten in die Höhe schnellen. Ich denke da nur an die BioBio Tomaten bei denen 500g 3€ kosten…Irgendwie mag ich keine Tomaten mehr 🙂

Muskelaufbau Ernährung ist nicht teuer und kann auch schnell und flexibel zubereitet werden. Im Internet habe ich eine super Seite gefunden auf der du unzählige Rezepte findest: www.bodybuildingrezepte.de

Den Vergleich hat für mich ganz klar die Bodybuilding Ernährung gewonnen!

Beim Proteinpulver ist es knapp. Ich denke aber, dass du den Gedanken dahinter verstanden hast. Je mehr Zusatzmittel du zu dir nimmst, desto mehr geht es in Geld. Meiner Meinung nach reichen ein gutes Proteinpulvern und etwas Kreatin vollkommen aus. Im Discounter dann noch ein paar Vitamine gekauft und fertig ist der Massemonstercocktail. Keine BCAA´s, kein Tribulus, kein Cell-Loader oder sonstiges. Es ist für deinen Muskelaufbau einfach nicht nötig. Diese Ergänzungen funktionieren, ohne Zweifel, doch es ist keine Voraussetzung und schon lange keine Abkürzung, um schneller Muskeln aufzubauen.

Tja und dann wäre da noch der Vergleich zwischen meiner Bodybuilding Ausrüstung inklusive meiner Trainingssachen und einer anderen Sportart.

Ich nehme einfach mal Fußball. Gute Fußballschuhe kosten gut und gerne 100€. Hinzu kommen noch Stutzen, die Trikots und der Kasten Bier nach einem Spiel. Je nach Intensität steigen dann die Kosten. Ich kenne das von meinem Bruder…dieser braucht alle 3-6 Monate neue Schuhe und Trainingssachen. Dann fallen noch Vereinkosten und Fahrtkosten zu Spielen an, die sicherlich auch noch mit 30-50 im Monat zu beziffern sind.

Und schon wieder einen Vergleich gewonnen. Der Sieger: Das Bodybuilding!

Bodybuilding ist, wie viele meinen, kein teurer Sport und auch kein Sport, der nur aus Ergänzungen besteht.

Hier und da sind die Vergleiche und Kosten grob überschlagen, aber dennoch realistisch.

Wie du sicherlich gemerkt hast, bin ich Bodybuilding Fan und lasse kaum Argumente dagegen zu. Das sei mir verziehen.

Muskelaufbau macht Spaß, ist nicht teuer und hält fit.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes Wochenende

Gruß

Thomas

P.S.: Über Anregungen, Gedanken oder vielleicht auch Kritik würde ich mich sehr freuen. Einfach unten ins Kommentarfeld deinen „Senf“ zu diesen Artikel geben oder mir eine E-Mail schrieben.

1 Tipp gegen Bauchfett

Ich hatte Bauchfett, bis ich diesen einmaligen Tipp entdeckte

Du wirst erstaunt sein, wie einfach und schnell du einen flachen Bauch oder Sixpack bekommen kannst, ohne stundenlanges Training, ohne Pillen und ohne Bauchübungen.

Thomas Bluhm
 

Hey, ich bin Thomas. Ich bin lizenzierter Fitness Trainer, Autor und liebe seit 20 Jahren den Kraftsport, schwere Gewichte und seit kurzem auch Nespresso Kaffee :-) Hier auf meinem Blog teile ich mein Wissen und meine Erfahrung über Fettverbrennung und Muskelaufbau.

Click Here to Leave a Comment Below 19 comments
phil

Wie immer ein grandioser Artikel, der nach viel Arbeit ausschaut 😉
Diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt und du hast sie sehr gut beantwortet.
Freue mich jedes mal wenn dein Newsletter kommt!
Lg und mach weiter so

Reply
Tobias

Schönen Dank für diese Rechnung. Ich hatte vor kurzem die Diskussion das mein Essen doch so viel Teurer wäre. Leider hatte ich mir nie die mühe gemacht das so gegenüber zu stellen. Und wie sagdst du so schön. Man ist was man ißt. Danke.

Reply
Thomas von GOT BIG

Hi Phil,

der Artikel war nötig und lag mir persönlich sehr am Herzen.
Bodybuilding ist nicht teuer und damit mehr als bewiesen 🙂

Gruß

Thomas

Reply
Thomas von GOT BIG

Hi Tobias,

beim nächsten Mal einfach auf diesen Artikel verweisen 🙂

Der ein oder andere hat bestimmt gestaunt. War bei mir auch so als ich diese Rechnung zum ersten Mal gemacht habe.

Auf mehr Muskeln

Thomas

Reply
Riccardo

Sorry, aber die Rechnung geht überhaupt nicht auf. Das ist leider eine Schönrechnung. Wenn du beispielsweise den billigsten Magerquark bei der Bodybuilding-Ernährung einkaufst, aber den teuersten Käse bei der „Normalo“-Ernährung, dann passt das natürlich. Aber das ist kein anständiger Vergleich.

Reply
Thomas von GOT BIG

Hallo Robert,

ich denke du solltest das nicht ganz so genau nehmen 😉

Ich habe ja geschrieben, dass ich mit Leib und Seele Bodybuilder bin und diese Rechnung vielleicht an der ein oder anderen Stelle beschönigt wurde.

Das Beispiel soll aber zeigen, dass Bodybuilding Ernährung nicht teuer ist. Selbst mit angepassten Preise solltest du dennoch nicht mehr bezahlen als mit durchschnittlichen Nahrungsmitteln 🙂

Gruß

Thomas

Reply
billigster ep

[…] […]

Reply
lalelu

“ Monat (30Tage): 296,70€ + 2kg mehr Muskeln“

Was für ein Blödsinn, 2 kg Muskelmasse in einem Monat. Richtig muss es heißen: 200 Gramm Muskelmasse und 1,8 kg Fett und Wasser.

Reply
Thomas von GOT BIG

Danke für deinen Kommentar.

Leider sind deine Zahlen falsch. Hier meine Korrekten:
+1,4kg Gewicht
-0,8% Körperfett
dokumentiert und festgehalten.

Jeden Monat ein Mal. Hier gibts mehr dazu:
http://www.got-big.de/Blog/das-geheimnis-der-messung-so-bestimmst-du-koerperfett-und-co-richtig-die-ultimative-uebersicht/

Zahlen lügen nicht 🙂

Ich freue mich dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen.
Solltest du Fragen haben, helfe ich dir gern weiter.

Keep on Pumpin

Thomas

Reply
Thomas von GOT BIG

Danke für dein Kommentar.

Leider muss ich dich korrigieren:
+1,4kg
-0,8% Körperfett.
Dokumentiert und festgehalten. Jeden Monat ein Mal.
Hier erfährst du mehr darüber:
http://www.got-big.de/Blog/das-geheimnis-der-messung-so-bestimmst-du-koerperfett-und-co-richtig-die-ultimative-uebersicht/

Ich freue mich dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen.
Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Keep on Pumpin

Thomas

Reply
lalelu

Selbst wenn es „nur“ 1,4 kg Muskelmasse in einem Monat sind, ohne extreme medizinische „Nachhilfe“ ist es NIE UND NIMMER möglich 1,4 kg reine Muskelmasse aufzubauen in einem Monat. Überlege doch mal: Das wären 33,6 lbs pro Jahr. Soviel baut jemand mit extrem guten Genen ausgestattet in etwas weniger als 3 Jahren auf, perfekte Ernährung und fehlerloses Training vorausgesetzt. Poste Deine Zahlen mal in einem BB-Forum, die pflücken Dich auseinander. 3-5 kg pro Jahr, das ist natural drinnen, aber nie und nimmer 16,8 kg!

Ansonsten super Seite hier, scheint sonst alles Hand und Fuß zu haben. Nur bei solchen utopischen Zahlen werde ich immer sauer, weil Neuanfänger nach kurzer Zeit das Handtuch werfen oder anfangen zu stoffen, da sie durch solche Zahlen glauben, nach einem halben Jahr wie Hulk aussehen zu müssen, was natürlich Quatsch ist. Muskelaufbau ist ein langsamer Prozess und wer schnelle Zuwächse verspricht, will in den meisten Fällen irgendwelche überflüssigen Trainingsprogramme oder Supplemente an den Mann oder die Frau bringen.

Reply
lalelu

Kritik scheint ja hier nicht erwünscht zu sein und wird unkommentiert gelöscht, sehr professionell.

Nur noch eine Sache zum Nachdenken bevor ich mich hier endgültig verabschiede (basierend auf deinen eigenen Angaben auf der homepage):

Startgewicht 1997: 63 kg

Nach Diet 2008: 93 kg

Fazit: 30 kg Muskelmasse in 11 Jahren oder 2,72 kg Muskelmasse pro Jahr.

Denke mal darüber nach Kollege.

Reply
Thomas von GOT BIG

Hi,

Kritik ist selbstverständlich erwünscht. Da habe ich nichts dagegen. Ich versuche nur besser zu werden.

Es kann aber vorkommen, dass einiges im Spam landet und herausgefiltert wird. Das kann ich leider nicht verhindern…sorry.

Vielleicht postet du noch einmal dein Anliegen.

Gruß

Thomas

Reply
Thomas von GOT BIG

Hey,

ich gebe dir Recht. 16,8kg in einem Jahr sind natural nicht möglich. Selbst mit „Nachhilfe“ ist das schwer zu realisieren…

Meine Zahlen stimmen allerdings. Ich habe tatsächlich Muskeln aufgebaut und Fett verloren. Das ohne „Nachzuhelfen“.

Der Grund ist schnell gefunden. Im letzten Jahr habe ich sehr viel Muskelmasse verloren. Durch eine geänderte Ernährung und anderes Training bin wieder dabei meine alte Form zurückzugewinnen. Dieser Monat war besonders gut, da ich alle Bereiche intensiver verfolgt habe. Auf das Jahr hochgerecht ist das natürlich nicht konstant möglich.

Was mich aber sauer macht, ist die Entwicklung in Foren. Ich habe ja gemerkt, dass du empfindlich reagierst was bestimmte Zahlen betreffen. Leider wird in Foren nicht mehr wirklich geholfen und gleich beleidigt bzw. alles angezweifelt ohne zu hinterfragen. Das finde ich schade.

Deshalb betreibe ich diese Blog und schildere meine praxisnahe Sicht der Dinge. Foren sind nicht mehr wirklich eine gute Anlaufstelle für hochwertige Informationen. Zu viele Diskussionen, zu wenig Erfahrung, zu wenig Feingefühl.

Ich selbst war in den Anfangszeiten von Team-Andro.com mit dabei, fast von der ersten Stunde an, bis die wirklichen Gurus nach und nach gingen. Suche einfach mal die alten Beiträge heraus und du wirst den Unterschied merken 🙂
Beispiel (Zyko, Maschio, Dr. Snuggels etc.)

Wobei selbst in Foren nur wenige sind, die echte Durchblick haben und den Hilfesuchenden Athleten mit hochwertigen Antworten helfen.

Zum Abschluss noch ein Dank an dich, dass du diese Seite doch ganz ok findest 🙂

Gruß

Thomas

Reply
lalelu

Okok, dann kann ich Deine Zahlen verstehen. Und sry für den harschen Ton, da bin ich über das Ziel hinausgeschossen.

Weiterhin viel Erfolg mir der Seite!

Reply
Thomas von GOT BIG

Kein Problem und danke 🙂

Reply
stefan

Hi cooler Beitrag

Danke

kurzes Update:

McFit kostet ab Jannuar 2013 nun 19,99€ (incl. Duschen )

Body Attack Power Protein 90 – 4kg

http://www.body-attack.de/power-protein-90.html

kosten 93,95 € für 4kg (

also 23,49 € pro kg

Danke

mfg stefan

Reply
Deniz

Ich finde das absolut Mega was Du hier machst. Mach weiter so!!!

Reply
Datguy

Oh man, ich weiß der Artikel ist schon ein bisschen her, aber ich würde normalerweise nichtmal annähernd and deine Essensrechnung kommen.

Normal esse ich ca. für 5€ am Tag. Laut meiner Rechnung müsste ich jetzt ca. 2800 kcal essen. Das schaffe ich nie und nimmer mit meinem Budget.

Reply

Leave a Reply:

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?