Arnold Schwarzenegger – 6 Regeln des Erfolges

Arnold Schwarzenegger - Die Numero Uno

Arnold Schwarzenegger - Die Numero Uno

Arnold Schwarzenegger ist ein Phänomen. Er eroberte die Bodybuilding Welt, holte sich sieben Mal den Titel des Mr Olympia und wurde zu einem der besten Bodybuilder aller Zeiten. Dann bricht er mit Kinofilmen wie Conan der Barbar und Terminator Zuschauerrekorde und wird als geborener Österreicher Gouverneur in seiner Wahlheimat Kalifornien in den USA. Und ganz nebenbei studierte er BWL und verdiente mit Immobilien Millionen.

Er ist in 4 völlig voneinander unabhängigen Bereichen (Bodybuilding, Immobilien, Film, Politik) zu den Besten aufgestiegen. Eine sagenhafte Karriere, die mich und viele anderen auf der ganzen Welt extrem beeindruckt.

Was ist das Geheimnis seines Erfolges?

Durch Zufall bin ich auf eine Rede von Arnie aus dem Jahr 2009 gestossen, die er anlässlich der Verleihung der Doktorwürde, von der Universität von Kalifornien, vor tausenden von Absolventen gehalten hat.

Darin verrät Schwarzenegger die 6 Regeln des Erfolges. Es sind die 6 Regeln, die ihm dabei geholfen haben so erfolgreich zu werden.

Seine Rede ist pure Motivation und ich möchte dich an seinen Worten teilhaben lassen. Daher habe ich sie frei ins Deutsche übersetzt.

Für Bodybuilder ist Arnie seit Jahrzehnten ein Vorbild. Mit dieser Rede hat er mich inspiriert, zum Nachdenken angeregt und mich motiviert.

Lass dich selbst von dieser Rede mitreißen und verwirkliche deine Träume!

Schwarzeneggers 6 Regeln des Erfolges:

1. Vertraue dir selbst
2. Breche einige Regeln
3. Habe keine Angst vor dem Versagen
4. Ignoriere „Neinsager“
5. Arbeite bis zum Umfallen
6. Gib etwas zurück

Arnold Schwarzenegger – Die 6 Regeln des Erfolges

Arnold Schwarzenegger - Der Bodybuilder

Arnold Schwarzenegger - Der Bodybuilder

Nun, vielen Dank (Beifall). Hallo an alle. Was für eine tolle Einführung, was für eine wunderbare Sache. Welch tolle, großartige Begrüßung ich hier bekomme. Ich danke euch sehr. Ich habe solchen Applaus zum letzten Mal gehört, als verkündet habe, dass ich mit der Schauspielerei aufhöre. (Beifall)

Jedenfalls, es ist wirklich fantastisch heute so viele Absolventen und Studenten zu sehen. Ich habe gehört, dass 4500 Absolventen und Studenten heute hier sind. Das ist fantastisch. Es sind 2.200 Männer, 2.300 Frauen und fünf sind sich nicht sicher. Also das ist wirklich ein großer, riesiger Haufen Leute hier. Ich liebe es. Ernsthaft! (Beifall)

Präsident Sample, Treuhänder, Fakultät, Familie, Freunde und Absolventen, es ist mir eine enorme Ehre an diesem Morgen vor euch zu stehen. Es gibt nichts, dass ich mehr genieße, als große Erfolge zu feiern. Und damit meine ich nicht eure Eltern, die feiern, weil sie heute zum letzten Mal eure Studiengebühren zahlen. Das ist nicht, wovon ich rede.

Ich rede davon diesen großartigen Erfolg zu feiern. Also lasst mich der „Trojaner“ Klasse 2009 zu ihrem Abschluss an einer der besten Universitäten der Welt gratulieren. Gibt unseren Absolventen einen gewaltigen Applaus. Was für ein besonderer Tag. Was für eine großartige Leistung. (Beifall)

Nun, das ist natürlich ein ebenso besonderer Tag für die Eltern, für die Großeltern, Geschwister und all die anderen Familienmitglieder, deren Unterstützung das alles erst möglich machte. Und nicht zu vergessen natürlich die Professoren. Diese engagierten Menschen, die euch gelehrt haben und die auf eine spannende Art und Weise mit euch ihre große Weisheit, ihr Wissen und ihre Erfahrung geteilt haben.

Und ich danke Präsident Sample für die Ehrung mit diesem fantastischen Titel (Arnold Schwarzenegger erhielt die Ehrendoktorwürde). Vielen Dank. Wow, Arnold Schwarzenegger, Doctor of Humane Letters. Ich liebe es. (Beifall)

Natürlich bemerkte ich, dass es keine Promotion in Film, in Kino oder für Schauspielerei war. Ich wundere mich warum?

Wie auch immer. Das ist OK. Ich nehme was ich bekommen kann. Aber jetzt, da ich nun Doktor bin, könnte ich wieder zurück nach Sacramento und vielleicht wird der Gesetzgeber nun endlich auf mich hören. (Beifall)

Aber egal. Ich stehe heute nicht als Dr. Schwarzenegger, als Gouverneur Schwarzenegger, als Terminator oder als Conan der Barbar vor euch, sondern als stolzes, neues Mitglied der „Trojaner“-Familie (Anmerkung: Absolventen, Professoren und Mitglieder der Universität von Kalifornien werden als „Trojan“ (Trojaner) bezeichnet). (Beifall)

Vielleicht wissen einige von euch, dass meine Tochter hier gerade ihr erstes Semester abgeschlossen hat. Eines der aufregendsten Dinge für mich war es die großartigen Traditionen, die diese Universität so wunderbar und so besonders machen, kennenzulernen.

Meine Tochter hat mir alles erzählt. Zum Beispiel über die Victory Bell. Sie setzte sich zu mir und sagte, dass diese Glocke 134kg wiegt und das der Gewinner des jährlichen Footballspiels, zwischen der USC (Universität von Kalifornien) und der UCLA, diese Glocke in den Schul-Farben bemalen darf. Und ich unterbrach sie, während sie redete, und fragte: „Moment mal Katherine. UCLA hat eine Footballmannschaft?“. (Beifall)

Nun, die Reise meiner Tochter hier an der USC (University of California – Universität von Kalifornien) steht erst am Anfang und ist für euch heute Ende und Neubeginn zugleich. Ich weiß, dass ihr im Moment ein bisschen gestresst seid, da für euch jetzt ein neues, aufregendes Kapitel in euren Leben beginnt. Manche Leute meinen es ist beängstigend den Komfort der Hochschule zu verlassen und hinaus in die kalte, harte Welt zu gehen.

Ich muss euch etwas sagen: Ich denke das ist ein Haufen Unsinn, denn schließlich ist dies Amerika. Dies ist das großartigste Land der Erde mit unglaublichen Möglichkeiten. (Beifall)

Arnold Schwarzenegger - Das Idol

Arnold Schwarzenegger - Das Idol

Es ist eine Sache, wenn man in Afghanistan oder im Swat Valley in Pakistan geboren wurde, wo man gezwungen wird sich den Taliban anzuschließen oder sonst getötet wird. Nun, dann würde ich sagen, ja, das ist ein bisschen beängstigend.

Aber das hier, das wird zu einem Stückchen Kuchen für euch werden! Glaubt mir! Ihr lebt in Amerika und ihr seid mit der hervorragenden Ausbildung, hier an einer der großartigsten Universitäten der Welt, für die Zukunft vorbereitet. Es wird spannend werden. Es ist ein tolles Abenteuer und das ist eine neue Phase in eurem Leben. Sie wird fantastisch werden. (Beifall)

Nun, natürlich wird diese Reise nicht ohne Rückschläge, Fehlschläge oder Enttäuschungen verlaufen. Das ist einfach der Lauf der Dinge im Leben. Aber ihr seid bereit und ihr seid fähig, denn ihr würdet sonst hier und heute nicht mit euren Abschlüssen und mit euren Auszeichnungen sitzen.

So, jetzt natürlich, um euch auf eurem Weg zu helfen, dachte ich mir, dass einige meiner Vorstellungen von Erfolg für euch das beste Schwarzenegger Geschenk sein könnte, das ich euch heute geben kann. Und Eltern, ich möchte nur das ihr wisst, vielleicht solltet ihr eure Ohren jetzt verschließen, denn es gibt einige Dinge, die ihr vielleicht gleich nicht hören möchtet.

Aber wie auch immer. Ich kann erklären, wie ich erfolgreich geworden bin und wer ich heute bin. Dank meiner so genannten „Dr. Schwarzeneggers sechs Regeln des Erfolgs“. (Beifall)

Nun, natürlich, die Leute fragen mich die ganze Zeit. Sie zu mir sagen: „Was ist das Geheimnis des Erfolges?“ Und ich gebe ihnen immer die kurze Version. Ich sage: „Nummer eins ist: Komm nach Amerika. Nummer zwei ist: Arbeite dir deinen Hintern ab. Und Nummer drei ist: Heirate eine Kennedy.“ (Beifall)

Aber wie auch immer. Das sind die kurzen Regeln. Heute werde ich euch die vollständigen sechs Regeln des Erfolgs enthüllen. Aber bevor ich anfange, wollte ich nur sagen, dass das meine Regeln sind. Ich denke, dass sie für jeden gelten, aber es liegt an dir zu entscheiden, denn nicht jeder ist gleich. Es gibt einige Leute, die sich gern zurücklehnen und locker durch das Leben gehen und andere wollen etwas besonderes sein. Sie wollen die Nummer eins sein und sie wollen erfolgreich sein. Und das bin ich.

Ich wollte schon immer etwas besonderes sein. Ich wollte schon immer die Nummer eins sein. Ich nahm meine gesamte Karriere sehr ernst. Sie begann als ich mit Bodybuilding angefangen habe. Ich wollte nicht nur ein Bodybuilding-Champion sein, ich wollte der beste Bodybuilder aller Zeiten sein. Das gleiche galt für meine Kinofilme. Ich wollte nicht nur ein Filmstar zu sein, ich wollte ein großartiger Filmstar sein. Der bestbezahlte Filmstar aller Zeiten.

Und diese Hingabe hat sich bei mir immer bezahlt gemacht.

Ok, hier sind die 6 Regeln des Erfolges:

Erfolgsregel Nummer #1 – Vertraue dir selbst

Arnold Schwarzenegger - Das Vorbild

Arnold Schwarzenegger - Das Vorbild

Die erste Regel ist: Vertraue dir selbst. Arnold Schwarzenegger als Conan der Barbar. Was ich damit meine ist: So viele junge Leute bekommen von ihren Eltern und von ihren Lehrern und von vielen anderen Menschen so viele unterschiedliche Ratschläge.

Doch das wirklich Wichtige ist, dass du ganz ganz tief in dich selbst hineinhorchen und dich fragen musst:

Wer möchtest du sein? Nicht WAS, sondern WER?

Und ich rede nicht davon was eure Eltern und Lehrer von euch möchten, sondern du. Ich rede davon herauszufinden was euch glücklich macht, ganz egal wie verrückt es für andere Leute klingen mag.

Ich hatte das Glück in einer Zeit aufzuwachsen, in der wir keinen Fernseher und kein Telefon hatten. Ich hatte keine Computer und keine iPods. Und Twittern (Zwitschern) war etwas, dass die Vögel vor dem Fenster getan haben. Ich hatte nicht all diese Ablenkungen und alles andere, was es heute gibt.

Ich verbrachte viel Zeit mit mir selbst. So konnte ich in mich hineinhören und herausfinden, was mein Herz und mein Kopf mir sagen.

Und ich habe sehr schnell erkannt, dass es in meinem Kopf und in meinem Herzen ein brennendes Verlangen gab mein kleines Dorf in Österreich zu verlassen. Nicht etwa, weil es an Österreich lag. Nein, das ist ein schönes Land. Ich wollte diesen kleinen Ort verlassen, um Teil von etwas ganz Großem zu sein, der Vereinigten Staaten von Amerika. Dieser mächtigen Nation. Dem Ort, wo Träume wahr werden.

Ich wusste, wenn ich hier herkommen könnte, dann würde ich all meine Träume realisieren können. Und ich beschloss, ein Bodybuilding-Champion werden, weil ich es für mich der beste Weg war nach Amerika zu kommen. Ich wusste es in dem Augenblick, dass das mein Ticket sein würde, als ich ein Magazin-Cover mit meinem Idol Reg Park sah. Er war Mr. Universum, er spielte in den Hercules Filmen, er sah stark und mächtig aus und er war so selbstbewusst.

Als ich herausfand, wie er es geschafft hatte, war ich wie besessen. Ich ging nach Hause und ich sagte zu meiner Familie: „Ich will ein Bodybuilding-Champion werden.“

Ihr könnt euch sicher vorstellen was dann bei mir Zuhause in Österreich los war. Meine Eltern konnten es nicht glauben. Sie wären einfach glücklich gewesen, wenn ich wie mein Vater ein Polizist geworden wäre, jemanden wie Heidi geheiratet und einen Haufen Kinder gehabt hätte oder herumgelaufen wäre wie die Trapp Familie in The Sound of Music.

Das war es, was meine Familie für mich im Sinn hatte. Aber etwas anderes schlummerte in mir. Irgendetwas brannte in mir. Ich wollte anders sein! Ich träumte stets von großen Dingen. Alle anderen meinten ich sei verrückt geworden. Meine Freunde sagten: „Wenn du ein Sport-Champion sein willst, warum dann nicht Fahrrad, Ski oder Fußball? Das sind österreichische Sportarten.“

Aber das war mir egal. Ich wollte ein Bodybuilding-Champion werden, um dann nach Amerika zu kommen, in Filmen mitzuspielen und Millionen von Dollar zu verdienen. Für zusätzliche Motivation las ich Bücher über Strongmen und Bodybuilding und schaute mir Magazine an. Und ich dekorierte die Wand in meinem Zimmer.

Direkt neben meinem Bett war da diese große Wand, die ich komplett mit Bildern tapezierte hatte. Es waren Bilder von Strongmen, Bodybuilder, Wrestler, Boxer und so weiter. Und ich war so stolz auf meine Arbeit, dass ich meine Mutter mit in mein Zimmer nahm, um ihr alles zu zeigen. Sie schüttelte nur den Kopf. Sie war total schockiert und Tränen liefen ihre Augen herunter.

Sie rief den Arzt an, unseren Hausarzt, brachte ihn in mein Zimmer und sagte zu ihm: „Hier stimmt etwas nicht.“ Sie sahen sich gemeinsam die Wand an und sie sagte dann: „Was habe ich falsch gemacht? Ich meine, alle Freunde von Arnold haben Bilder von Mädchen an der Wand und Arnold all diese Männer.“

„Es sind nicht nur einfach Männer. Sie sind halbnackt und mit Baby-Öl eingeschmiert. Was ist hier los? Was habe ich falsch gemacht?“ Der Arzt schüttelte nur den Kopf und meinte: „Das ist nicht schlimm. In diesem Alter haben sie Idole und ihr Sohn hat diese. Das ist ganz normal.“

Das ist Regel Nummer eins. Ich wollte ein Champion werden. Ich war auf einer Mission.

Regel Nummer eins ist sich selbst zu vertrauen, ganz egal wie und was andere denken.

Erfolgsregel Nummer #2 – Breche einige Regeln

Arnold Schwarzenegger - Der Terminator

Arnold Schwarzenegger - Der Terminator

Regel Nummer zwei lautet: Breche die Regeln. Wir haben im Leben für so vieles Regeln. Ich sage, breche einige dieser Regeln. Nicht das Gesetz, aber die Regeln. Meine Frau hat ein T-Shirt auf dem steht: „Gut erzogene Frauen schreiben selten Geschichte.“ Ach, wisset ihr, ich möchte ihre Seifenblase nicht zum Platzen bringen, aber das gleiche gilt auch für Männer.

Es ist unmöglich ein Aussenseiter oder ein echtes Original zu sein, wenn man gut erzogen ist und man keine Regeln brechen möchte. Ihr müsst über den Tellerrand hinausdenken. Das ist woran ich glaube. Warum existieren wir auf dieser Erde, wenn jeder nur von jedem gemocht werden und Ärger vermeiden möchte?

Das einzige Mittel, mit dem ich überall hingekommen bin, war, indem ich einige Regeln gebrochen habe. Ich erinnere mich noch daran, dass ich nach meiner Bodybuilding-Karriere schauspielern und ein Star in Filmen sein wollte.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, was die Agenten meinten, als ich sie traf. Jeder sagte gleich, dass das nicht möglich ist. Dass die Regeln hier anders sind. Sie sagten: „Schau dir deinen Körper an. Du hast diesen riesigen, monströsen Körper, der übermäßig entwickelt ist. Du wirst in keinen Filmen passen. Du verstehst das nicht. Das war von 20 Jahren in den Herkules-Filmen. Nun sind kleine Kerle, wie Dustin Hoffman, Woody Allen und Jack Nicholson in“.

Aber wie auch immer. Das sind die Jungs, die in waren. Die Agenten beschwerten sich auch über meinen Akzent. Sie sagten: „Niemand wird ein Star mit einem Akzent wie deinem. Vor allem nicht mit einem deutschen Akzent.“

„Na klar, ich kann mir schon ein Plakat mit deinem Namen, Arnold Schwarzenschnitzel, oder was auch immer, bildlich vorstellen. Ja, so werden sicher eine Menge Karten bestellt und Kinotickets verkauft. Ja, klar“.

Das war die negative Einstellung, die sie von mir hatten.

Aber ich hörte nicht auf ihre Regeln, obwohl sie sehr nett waren und meinten: „Schau, wir können dir ein paar Nebenrollen anbieten. Du kannst einen Wrestler oder einen Türsteher spielen. Oh, vielleicht könntest du mit deinem deutschen Akzent auch einen Nazi-Offizier in Ein Käfig voller Helden oder so ähnlich spielen.“

Ich hörte auf all das nicht. Das waren ihre Regeln, nicht meine. Ich war davon überzeugt, ich könnte es schaffen, solange ich genauso hart arbeite, wie im Bodybuilding, fünf Stunden am Tag. Und ich begann zu arbeiten. Ich nahm Schauspielunterricht, ich nahm Englisch-Unterricht, ging in Rhetorik-Kurse und Dialog-Klassen. Ich belegte sogar Kurse für akzentfreies Sprechen.

Ich erinnere mich noch daran, wie ich herumlief und sagte: „Ein guter Wein wächst an der Rebe“ („A fine wine grows on the vine.“). Wie ihr sicher bemerkt habt, haben die Deutschen Schwierigkeiten englische Wörter mit F, W, V und so weiter differenziert auf Englisch auszusprechen. Ich weiß, was einige von euch jetzt bestimmt denken: „Hat Arnold wenigstens sein Geld zurückbekommen?“

Aber lasst mich euch etwas sagen. Ich hatte eine gute Zeit, als ich das tat und es hat mir wirklich weitergeholfen. Schließlich kam der Durchbruch. Ich bekam die ersten Rollen im Fernsehen: „Die Straßen von San Francisco“ zum Beispiel.

Lucille Ball stellte mich ein, ich machte die Bodybuilding Dokumentation Pumping Iron und Stay Hungry. Der richtig große Durchbruch kam dann mit Conan der Barbar. (Beifall)

Der Regisseur von Conan sagte: „Wenn wir Schwarzenegger nicht gehabt hätten, hätten wir ihn uns bauen müssen.“ Nun, denke jetzt einmal kurz darüber nach.

Mit Terminator wurde „I’ll be back,“ (Ich komme wieder) eines der berühmtesten Zitate in der Filmgeschichte. All das nur wegen meinem komischen Akzent.

Die Dinge, von denen die Agenten meinten sie wären völlig von Nachteil und würden es mir unmöglich machen jemals einen Job zu bekommen, wurden plötzlich zu einem Vorteil für mich. All diese Dinge! Mein Akzent, mein Körper, einfach alles.

Das beweist nur, dass du niemals auf andere hören solltest, die meinen, dass du es nicht schaffen kannst.

„Du musst dir deinen Weg nach oben bahnen und klein anfangen“, sagten sie. Es war das gleiche bevor ich Gouverneur wurde. Die selben Sätze. Dass ich mir meinen Weg nach oben zuerst erarbeiten muss und das es nicht geht.

Sie sagten, ich müsse zuerst mit einem kleinen Job als Bürgermeister starten, dann als Abgeordneter arbeiten und später als Vizegouverneur, um dann erst als Gouverneur durchzustarten. Sie meinten: „So funktioniert eine politische Karriere“. Ich sagte: „Ich bin nicht an einer politischen Karriere interessiert. Ich möchte ein Diener der Öffentlichkeit sein. Ich will Kaliforniens Probleme lösen und Menschen und Parteien zusammenzubringen.“

Also, wie gesagt, ich beschloss einfach zu starten und habe diese Regeln nicht beachtet. Ich schaffte es und der Rest ist Geschichte.

Das bringt mich gleich zu Regel Nummer drei: Hab keine Angst zu scheitern.

Erfolgsregel Nummer #3 – Fehler sind OK

Arnold Schwarzenegger - Der Gewinner

Arnold Schwarzenegger - Der Gewinner

Bei allem, was ich je versucht habe, war ich stets bereit zu scheitern. Im Filmgeschäft, darin erinnere ich mich noch, holte man sich Film-Skripte. Viele Male dachte man sich: „Dies ist ein Gewinner-Skript“. Nur um dann später festzustellen, dass der Film nicht funktioniert und für die Toilette war.

Ihr habt sicher meine Filme gesehen, ich meine, Red Sonja, Hercules in New York, Last Action Hero. Diese Filme waren ein Griff ins Klo.

Aber das ist ok, weil ich zur gleichen Zeit Filme wie Terminator, Conan und True Lies, Predator und Twins (Zwillinge) gemacht habe, die durch die Decke gingen.

Man kann nicht immer gewinnen. Habe also niemals Angst davor Entscheidungen zu treffen.

Du darfst dich nicht durch Angst vor dem Versagen lähmen lassen, sonst wirst du dich niemals nach vorn pushen können. Du musst dich pushen.

Wenn du an dich selbst und an deine Vision glaubst und weiß, dass du das richtige tust, dann wird der Erfolg kommen. Also habe keine Angst davor zu scheitern.

Das bringt mich zu Regel Nummer vier, die folgendermaßen lautet: Höre nicht auf Neinsager.

Erfolgsregel Nummer #4 – Ignoriere Neinsager

Arnold Schwarzenegger - Der Kämpfer

Arnold Schwarzenegger - Der Kämpfer

Wie oft hast du schon gehört, dass du dies und das nicht tun kannst und es niemand zuvor jemals geschafft hat? Stell dir vor Bill Gates hätte aufgegeben, wenn Leute gesagt hätten, dass sein Vorhaben unmöglich ist. Ich höre das die ganze Zeit.

Ich liebe Neinsager. Wenn jemand sagt, dass niemand jemals zuvor etwas getan hat, dann bin ich der erste, der es tun wird.

Also kümmere dich nicht um die Menschen, die meinen es ist nicht möglich.

Ich erinnere mich noch an meine Schwiegermutter, Eunice Kennedy Shriver, als sie die Special Olympics (Olympische Spiele für geistig behinderte Menschen) im Jahr 1968 startete und die Leute meinten, dass es nicht funktionieren wird.

Die Experten und die Ärzte, die sich auf geistige Behinderung spezialisiert hatten, meinten: „Das ist unmöglich. Man kann sie aus ihren Einrichtungen bringen. Man kann sie aber nicht dazu bringen Sport zu machen, zu springen, zu schwimmen und zu laufen. Sie werden sich selbst und gegenseitig verletzen. Sie werden im Pool ertrinken.“

Heute, 40 Jahre später, sind die Special Olympics eine der größten, gemeinnützigen Organisationen mit Sitz in 164 Ländern, die sich Menschen mit geistiger Behinderung widmet. (Beifall)

Sie akzeptierte kein Nein als Antwort. Das gleiche gilt für Barack Obama. Ich meine, stell dir einmal vor er hätte auf die Neinsager gehört. (Beifall)

Wenn er auf sie gehört hätte, hätte er niemals für das Präsidentenamt kandidiert. Die Leute sagten, es ist nicht möglich, dass er gewählt wird. Dass er Hillary Clinton nicht besiegen kann und dass er niemals eine Wahl gewinnen wird.

Aber er folgte seinem Herzen, hörte nicht auf die „Du schaffst das nicht“-Stimmen und änderte so den Verlauf der amerikanischen Geschichte.

Das gleiche wiederholt sich immer und immer wieder. Wenn ich auf die Neinsager gehört hätte, würde ich noch immer in den österreichischen Alpen leben und jodeln. (Gelächter) Ich wäre niemals nach Amerika gekommen, ich hätte niemals meine wundervolle Frau Maria Shriver getroffen, hätte keine vier wunderbaren Kinder, hätte nicht Terminator gedreht und würde hier und heute nicht als Gouverneur vor euch stehen, in einer der größten Städte, im großartigsten Land der Welt.

Ich habe niemals auf „Das geht nicht“ gehört. (Beifall) Ich habe immer auf mich gehört und gesagt: „Ja, du kannst das!“ (Yes, you can!).

Und das führt mich zu Regel Nummer fünf, die die wichtigste Regel von allen ist: Reiss dir den Hintern auf und arbeite bis zum Umfallen.

Erfolgsregel Nummer #5 – Arbeite bis zum Umfallen

Arnold Schwarzenegger - Das Arbeitstier

Arnold Schwarzenegger - Das Arbeitstier

Du wirst niemals scheitern, wenn du hart genug arbeitest. Ich wollte nie einen Wettkampf oder eine Wahl verlieren nur weil ich nicht hart genug gearbeitet habe.

Ich habe immer darauf geachtet nichts unversucht zu lassen.

Mohammed Ali, einer meiner größten Helden, gab in den 70er Jahren eine tolle Antwort auf die Frage: „Wie viele Sit-ups schaffst du?“ Er sagte: „Ich zähle meine Sit-ups nicht. Ich fange erst dann an zu zählen, wenn es beginnt weh zu tun. Erst wenn ich Schmerzen habe, beginne ich mit dem Zählen, weil es genau das ist, was wirklich zählt.“

Das ist es, was einen Gewinner ausmacht. So ist es mit allem. No pain, no gain. Kein Schmerz, kein Erfolg.

Viele von den Lehren, die ich im Leben gelernt habe, verdanke ich dem Sport.

Klar ist es wichtig Spaß im Leben zu haben. Das versteht sich von selbst. Aber in der selben Zeit, wenn du unterwegs bist, um zu feiern, gibt es jemanden da draußen, der gerade hart arbeitet. Jemand wird zur selben Zeit intelligenter und ist auf dem besten Weg dich zu überholen. Erinnere dich immer daran!

Wenn du es im Leben einfach haben möchtest, dann achte nicht auf eine dieser Regeln. Aber wenn du wirklich gewinnen willst, führt absolut kein Weg an harter, sehr harter Arbeit vorbei.

Keine meiner Regeln wird funktionieren, solange du sie nicht anwendest.

Es gibt 24 Stunden am Tag. Wenn du sechs Stunden schläfst, bleiben 18 Stunden übrig. Nun, ich weiß, es gibt einige von euch da draußen, die sagen: „Moment mal, ich schlafe acht oder neun Stunden.“ Diesen Leuten würde ich empfehlen: Schlaft schneller. (Gelächter)

Du brauchst nur 6 Stunden Schlaf! Dann bleiben 18 Stunden übrig, in denen du viel erreichen kannst.

Ted Turner sagte stets: „Früh ins Bett, früh aufstehen, wie die Hölle arbeiten und werben.“ (Anmerkung: Im Englischen hört sich Ted Turners Spruch cooler an: „Early to bed, early to rise, work like hell and advertise.“)

Natürlich kennt ihr all diese Dinge bereits, denn sonst würdet ihr hier und heute nicht sitzen.

Vergesst aber niemals!!! Man kann die Leiter des Erfolges nicht mit den Händen in den Hosentaschen hinaufklettern.

Und das bringt mich zu Regel Nummer sechs, die eine sehr wichtige Regel ist. Eine Regel, in der es darum geht etwas zurückzugeben.

Erfolgsregel Nummer #6 – Gebe etwas zurück

Arnold Schwarzenegger - Der Philanthrop

Arnold Schwarzenegger - Der Philanthrop

Welchen Weg auch immer du im Leben nimmst, du solltest dir immer Zeit dafür nehmen etwas zurückzugeben. Etwas deiner Gemeinschaft zurückzugeben oder deinem Land.

Mein Schwiegervater, Sargent Shriver, der ein wirklich großartiger Amerikaner ist, der die Peace Corps, die Job Corps und die Legal Aid für die Armen startete, sagte anlässlich einer Festrede an der Yale University zu den Studierenden:

„Reiße den Spiegel herunter. Reiße den Spiegel herunter, mit dem du dich immer selbst anschaust. Du wirst dann in der Lage sein hinter diesen Spiegel zu schauen und du wirst Millionen von Menschen sehen, die deine Hilfe brauchen.“

Lasst mich euch etwas sagen:

Rauszugehen, um anderen Menschen zu helfen, wird euch glücklicher und zufriedener als alles andere machen.

In der Tat! Heute, nachdem ich für die Special Olympics gearbeitet, After School Programme gestartet und Fitness gefördert habe und jetzt in meinem Job als Gouverneur, kann ich euch sagen, dass das Schachspielen mit einem achtjährigen Jungen, in einer innerstädtischen Schule, viel aufregender für mich ist, als auf einen weiteren roten, Teppich auf einer Filmpremiere, entlang zu gehen.

Erinnert euch an die 6 Regeln, wenn ihr euch auf die Welt vorbereitet:

  1. Vertraue dir selbst
  2. Breche einige Regeln
  3. Habe keine Angst zu scheitern
  4. Ignoriere Neinsager
  5. Arbeiten bis zum Umfallen
  6. Gebe etwas zurück

Und nun lasst mich, für einen letzten Gedanken, sammeln. Ich werde mich kurz fassen. Ich verspreche es!

Diese Universität wurde im Jahre 1880 konzipiert. Zu einer Zeit als Los Angeles noch eine kleine Grenzstadt war. 125 Klassen von „Trojanern“ vor euch. Sie haben genau dort gesessen, wo ihr heute sitzt. In guten wie in schlechten Zeiten. In Zeiten des Krieges und in Zeiten des Friedens. In Zeiten großer Versprechen und in Zeiten großer Unsicherheit.

Durch sie alle hindurch hat dieses großartige Land, dieser großartige Staat, diese großartige Universität bestanden. Wir befinden uns im Moment in schwierigen Zeiten und es gibt eine Menge Unsicherheit auf der ganzen Welt. Aber eines steht fest: „Wir kommen wieder“ (We´ll be back). (Beifall)

Und wir werden stärker und wohlhabender als je zuvor zurückkehren, denn das ist das, was Kalifornien und Amerika schon immer getan haben. Die alten Trojaner waren bekannt für ihren Kampfgeist, dass sie niemals aufgaben und ihre Fähigkeit große Chancen zu nutzen.

Verliert als Absolventen niemals diesen Optimismus und Kampfgeist. Verliert niemals den Geist von Troja. Erinnert euch! Das ist Amerika und ihr seid USC Trojaner. Stolz, stark und bereit durchzustarten.

Herzlichen Glückwunsch und Gott segne euch alle.

Vielen Dank.

Danke. (Beifall)

University of Southern California
15. Mai 2009

Die originale Niederschrift von Arnold Schwarzeneggers (Six Rules of Success) findest du unter:
http://www.graduationwisdom.com/speeches/0067-schwarzenegger.htm

Anmerkungen: Ich habe es mir herausgenommen, die für mich freundlichere „Du“-Form in dieser Übersetzung zu verwenden und ich habe einige Passagen, aufgrund der besseren Lesbarkeit, gekürzt oder sinngemäß abgeändert. Selbstverständlich habe ich darauf geachtet, dass der Kerninhalt dabei nicht verloren geht.

In diesem Artikel von mir findest du weitere, coole Bilder von Arnold Schwarzenegger.

1 Tipp gegen Bauchfett

Wie du sicher bis zu 1kg pures Bauchfett pro Woche lösen und ein Sixpack aufbauen kannst, erfährst du auf der folgenden Seite. Klicke auf das Bild, um mehr zu erfahren:

Banner 26 neu Du wirst erstaunt sein, wie einfach du einen flachen Bauch bekommen kannst. Selbst ohne Training und zu 100% natürlich.

In 7 Tagen zum flacheren Bauch

Klicke auf den grauen Button, um den Kurs für einen flachen Bauch jetzt kostenlos anzufordern, solange er noch erhältlich ist:


Jetzt gratis Kurs anfordern >>
Click Here to Leave a Comment Below 11 comments
Daniel

Moin Thomas!
Vielen vielen Dank für die Übersetzung.
Eine mehr als geniale REDE! Arnold weiß wirklich wovon er spricht, ich wußte auch gar nicht, dass er BWL studiert hat und mit Immobillien Geld verdient hat.

Nochmals danke – hat wieder Kraft und Motivation gegeben!

Liebe Grüße
Daniel

Reply
Thomas - Autor von "Die Wahrheit über Muskelaufbau"

Hi Daniel,

es hat mir selbst riesigen Spaß bereit seine Rede zu übersetzen.

Arnie ist ein echtes Vorbild.

Gruß

Thomas

Reply
tobi

Wow vielen dank fürs Übersetzen. Habe mir diese propagandarede auf dem weg zur Arbeit durchgelesen….ja sry war nicht Motivation für mich sondern nur Propaganda. Schade arni :/

Reply
Thomas - Autor von "Die Wahrheit über Muskelaufbau"

Hallo Tobi,

danke für deinen Beitrag zu diesem Artikel!

Wenn man über die Propaganda hinwegsehen kann und den eigentlichen Kern, d.h. die Regeln des Erfolges, betrachtet, so kann man sehr viel von Arnold Schwarzenegger lernen.

Mit besten Grüßen

Thomas

Reply
Wellnesspapst

Toller Artikel natürlich ist er etwas überzogen:)

Finde aber das man aus dem Kern eine Menge für sein Leben ziehen kann. Egal um welche Bereiche es sich handelt:)

Beste Grüße

Ralph

Reply
Thomas - Autor von "Die Wahrheit über Muskelaufbau"

Hallo Ralph,

da hast du vollkommen Recht 🙂

Gruß

Thomas

Reply
Kevin

Richtig guter und sehr lesenswerter Artikel. Bin heut in der Arbeit drauf gestoßen und musste ihn jetzt unbedingt zu Hause fertig lesen.

Das sind wirklich 6 Regeln, die stimmen. Und das egal in welchem Bereich und egal, bei was ich Erfolg haben will.

Danke für diesen Artikel, der gibt brutal viel Motivation! 🙂

Reply
Video: Arnold Schwarzenegger beim Mr Olympia 1975 | Bodybuilding 2.0

[…] Charakter und vor allem seine Ausstrahlung, in Verbindung mit seinem unbändigem Ehrgeiz, machten Arnold Schwarzenegger nicht nur zu einem der bester Bodybuilder aller Zeiten, sondern auch zu einem unglaublich […]

Reply
Die eine Eigenschaft, die alle erfolgreichen Menschen teilen | Benedikt Ahlfeld • Ein Leben nach eigenem Standard.

[…] Biografie von Arnold Schwarzenegger liest sich wie eine einzige Aneinanderreihung von Fehlschlägen. Aber dennoch ist sie eine der wohl […]

Reply
Manfred D.

Moin!
Die Rede ist einzigartig und visionär so wie Arnie.. klar dass man mit einer Mainstream Standard Einstellung niemals in solche berufliche, gesellschaftliche und sportliche Höhen aufsteigt. Und das nur ganz wenige dafür gemacht sind und überhaupt verstehen, um was es wirklich geht, spiegelt sich in den Beiträgen hier schön wieder.
Arnolds Ansichten sind auch von Bestseller Autor wie Bodo Schäfer .. die Gesetze der Gewinner…. gar nicht so weit entfernt. Aber über solche Bücher schüttelt der Normalo nur den Kopf… 🙂

Reply
M wie maskulin – Bodybuilder als Vorreiter der Emanzipation?

[…] ist ein hoffnungslos unterschätzter Vorreiter der Emanzipation! Es ist bezeichnend, dass Arnold Schwarzenegger 1994 im Film Junior einen schwangeren Mann spielte und in diversen Interviews damit kokettierte, […]

Reply

Leave a Reply: