Kollagen – Der Stoff der Dich zusammenhält

In diesem Artikel möchte ich Dir erklären was Kollagen ist, was es mit der altbekannten Gelatine zu tun hat und was es schlussendlich für Deinen Körper und allen voran für Deine Gelenke, Knochen und Haut tun kann.

Was genau ist Kollagen?

Kollagen ist das dominante Protein im menschlichen Körper und macht ca. 65% des gesamten Proteins im Körper aus. Es hält den Körper zusammen, denn ohne Kollagen würde der Körper wortwörtlich auseinanderfallen.

Und das tut er auch, wenn zu wenig Kollagen vorhanden ist: Zähne fallen aus, Wunden heilen nicht mehr, Knochen werden brüchiger. Diese Krankheit war bei Seefahrern bekannt und nennt sich „Skorbut“, dessen Ursache eigentlich ein Vitamin C Mangel ist.

Doch wie hängen jetzt Vitamin C und Kollagen zusammen?

Vitamin C ist ein unverzichtbarer Teil bei der Kollagensynthese, da es beim strukturellen Aufbau des Proteins als Co-Faktor wirkt. Fehlt nun Vitamin C, kann dieser Vorgang nicht mehr richtig stattfinden, Kollagene werden instabil und somit auch der gesamte Körper.

Alle 10 Jahre verringert sich der Anteil an Kollagen in unserem Körper um ca. 7% – ein Grund weswegen unsere Haut im Alter faltig wird, Verletzungen länger benötigen um zu verheilen, unsere Blutgefäße nicht mehr so widerstandsfähig sind und unsere Lungenfunktion abnimmt.

Umso wichtiger wird es im Alter die richtigen Nährstoffe zuzuführen und den Körper mit dem richtigen Training zu stimulieren. Mitunter aus diesem Grund wird auch eine Vitamin C Substitution bei älteren Menschen empfohlen.

Im Zusammenhang mit den richtigen Aminosäuren können wir den Körper damit bis ins hohe Alter bei der Kollagensynthese unterstützen.

Kollagen als Nahrungsergänzung?

Das Eiweißpulver meiner Wahl ist hier Kollagen-Hydrolysat. Dieses besteht zu 90% aus Eiweiß und wird aus dem Kollagen Typ 1 gewonnen, welches auch in der menschlichen Haut und den Knochen zu finden ist.

Es enthält einen hohen Anteil (50%) der Aminosäuren Glycin, Prolin und Hydroxyproline und bietet somit funktionelle Eigenschaften, die es von allen anderen Proteinpulvern abhebt.

Übrigens: Die Herstellung von gelatineähnlichen (kollagenen) Stoffen lässt sich bis zu den Ägyptern vor 4000 Jahren zurückverfolgen. Ziemlich beeindruckend.

Kollagen-Hydrolysat oder Gelatine?

Gelatine und Kollagen-Hydrolysat entscheiden sich im Molekulargewicht und weisen daher andere physiologische und mechanische Eigenschaften auf.

Während Gelatine aus langen Aminosäure-Ketten zusammengesetzt ist, ist bei Kollagen-Hydrolysat eher das Gegenteil der Fall. Es besteht aus kurzen Aminosäureketten – übrigens auch Peptide genannt.

Was heißt das für die Stoffe? Während Gelatine eine bessere Gelierfähigkeit aufweist und bei Kollagen-Hydrolysat quasi keine gegeben ist, lässt sich Kollagen-Hydrolysat leicht in Flüssigkeiten und Speisen untermischen.

Außerdem gibt es noch einen anderen sehr interessanten Punkt: Kollagen-Hydrolysat hat eine höhere Bioverfügbarkeit. Das liegt daran, dass Peptide leicht durch die Darmwand in den Blutstrom aufgenommen werden können.

Kollagen-Hydrolysat für die Gesundheit

Kollagen-Hydrolysat hat ein weites Einsatzgebiet und findet eine Vielzahl von Anwendungen für die Knochen-, Gelenk und Hautgesundheit.

Es konnte in mehr als 60 Studien gezeigt werden, dass Kollagen Hydrolysat die Regeneration von kollagenem Gewebe nicht nur stimuliert, indem sie die Kollagensynthese anregt, sondern dass auch die Synthese von Glykosaminoglykane und Hyaluronsäure gefördert wird.

Die große Toleranz und Sicherheit von Kollagen-Hydrolysat ist somit sehr interessant für die langfristige Einnahme, um Knochen und Gelenkproblemen entgegen zu wirken und die Zeichen der Hautalterung zu minimieren.

Auch zur Regeneration nach harten sportlichen Einheiten oder Verletzungen kann man Kollagen-Hydrolysat zu sich nehmen. Es stellt dem Körper die Aminosäuren zur Verfügung, die er zur Reparatur und Instandhaltung von kollagenem Gewebe benötigt.

Anwendung und Gebrauch

Kollagen-Hydrolysat lässt sich ganz leicht in die alltägliche Ernährung einbauen. Dazu kannst Du 1 Esslöffel Primal Collagen zu Deinen normalen Mahlzeiten dazu geben und somit die Aminosäuren wieder auffüllen, die essentiell zur Unterstützung der Reparatur und Erhaltung einer gesunden Haut, Gelenke und Knochen wichtig sind.

Morgens 1-2 Teelöffel in den Bulletproof Coffee, mittags Primal Collagen in Soßen oder Suppen und generell in Shakes und Smoothies lässt sich das Primal Collagen optimal verwenden.

Primal Collagen Pancakes

Pfannkuchen sind super lecker und können, richtig zubereitet, auch noch gesund sein. Mit diesem Rezept erhält Dein Körper hochwertiges Protein, Ballaststoffe und Fette. Und so geht es:

Grundzutaten:

  • 4 Eier
  • 1 Esslöffel Primal Collagen
  • 1 Esslöffel Kokosmehl
  • 1 Esslöffel Flohsamenschalen
  • 1 Teelöffel Vanille
  • 1 Prise Salz

Optionale Zutaten:

Zum Garnieren kann man eine Handvoll Blaubeeren, Himbeeren oder Erdbeeren mit hinzugeben. Wer es lieber herzhaft mag, der lässt die Bourbon Vanille aus den Grundzutaten weg und gibt stattdessen Avocadoscheiben und Schinken mit auf den Pfannkuchen.

Zubereitung:

  1. Mixe alle Zutaten zu einer homogenen Masse zusammen.
  2. Gib 1 Teelöffel Ghee oder Butter in die Pfanne.
  3. Gib den Teig hinzu und brate den Pfannkuchen auf mittlerer Hitze.
  4. Bei goldbrauner Färbung ist der Pfannkuchen fertig.

1 Tipp gegen Bauchfett

Wie du sicher bis zu 1kg pures Bauchfett pro Woche lösen und ein Sixpack aufbauen kannst, erfährst du auf der folgenden Seite. Klicke auf das Bild, um mehr zu erfahren:

Banner 26 neu Du wirst erstaunt sein, wie einfach du einen flachen Bauch bekommen kannst. Selbst ohne Training und zu 100% natürlich.
Gastautor
 

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben 0 Kommentare

Was sagst du dazu?