Abnehmen für Einsteiger: Mit diesen 4 Faktoren einfach abnehmen

Fett verbrennen

Es ist nicht schwer Fett zu verbrennen oder gar das neue Gewicht zu halten. Es ist keine Kunst oder Zauberei, sondern liegt in erster Linie an den folgenden 4 einfachen Faktoren.

Dieser Artikel ist etwas ungewöhnlich, denn er spricht nicht nur herkömmliche Dinge an wie „iss weniger“ oder „mache mehr Sport“.

Ich habe selbst über 20kg abgenommen und weiß, wie schwierig das Abnehmen für Einsteiger ist. Vor allem wenn man noch nie eine Diät gemacht hat.

Der Kopf ist wichtig und entscheidet meiner Meinung nach über Erfolg oder Misserfolg bei einer Abnehmdiät.

Abnehmen für Einsteiger – Die 4 Faktoren

  1. Wille (Kein „Tschakkkaa“, sondern echter Wunsch etwas zu ändern!)
  2. Disziplin (Das Durchhaltevermögen Belohnungen zu verschieben)
  3. Kalorien (Energiebedarf)
  4. Bewegung (Sport, Training, Krafttraining)

Alle 4 Schritte bauen aufeinander auf und keiner von ihnen sollte vernachlässigt werden.

Faktor 1 – Der Wille

Mit Wille meine ich die dauerhafte Motivation etwas im eigenen Leben ändern zu wollen.

Der Hüftspeck entstand nicht von heute auf morgen. Er ist das Resultat einer falschen Ernährungsweise und/oder fehlender Bewegung. Man sollte sich darüber bewusst sein und den Schritt ins Unbekannte wagen.

Man sollte den Willen aufbringen, um gewohnte oder vielleicht geliebte Dinge entfernen.

Dinge, die dick und krank machen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dieser Schritt der schwerste überhaupt ist. Er bringt den Stein ins Rollen und ist für all deine Resultate verantwortlich!

Faktor 2 – Disziplin

Wie heißt es so schön: „Ohne Schweiß, keinen Preis.“

Das sollte man sich zu Herzen nehmen und sich bewusst machen, dass eine Diät immer mit Anstrengung verbunden ist. Durchzuhalten ist jetzt dein Ziel.

Um dich nicht ablenken zu lassen und um die Disziplin auch in den härtesten Minuten zu wahren, sollte man folgendes tun:

Morgendlich immer wieder in den Spiegel schauen und sich seine Traumfigur vorstellen.

Den meisten Menschen ist die jetzige Freude am Essen lieber. Daher brechen viele eine Diät bereits beim Anblick der ersten „Verführung“ sofort ab.

Von diesen Gedanken musst du nun Abstand nehmen und den jetzigen Schmerz in Kauf nehmen, um zukünftig mit deinem Spiegelbild und der Waage zufrieden zu sein.

Ich kann dir sagen, dass es unglaublich viel Freude bereitet und der Stolz riesig ist, wenn du es einmal geschafft hast!

Faktor 3 – Kalorien

Kalorien zählen ist nicht einfach, aber mit etwas Übung geht es sehr schnell. Jeder Mensch hat seine Bevorzugten Lebensmittel, die er täglich konsumiert. Anhand derer wird der Prozess des Zählens noch deutlich einfacher.

Im Internet gibt es zig Datenbanken, die so ziemlich alle Nährwerte beinhalten, die man braucht, beispielsweise Yazio (Empfehlung).

Zudem gibt es auch noch tolle Programme, die das tägliche Kalorienzählen noch mehr vereinfachen, beispielsweise Kaloma, den kostenlosen Kalorienmanager.

Ein Abschätzen wird nicht funktionieren, eine pauschale Rechnung auch nicht.

Du musst GENAU wissen was du isst und vor allem WIE VIEL!

Du kannst noch so viel trainieren und auf eine „gesunde“ Ernährung achten. Ohne aber überhaupt zu wissen wie viele Kalorien man isst und ohne überhaupt im Kaloriendefizit zu sein, wirst du trotz Sport NICHT abnehmen.

Kaloriendefizit: Du konsumierst weniger Kalorien, als dein Körper eigentlich benötigt. Ich empfehle als Defizit rund 200-500Kcal weniger pro Tag!

Zahlen lügen nicht und dein Spiegel auch nicht, deshalb musst du deine Kalorien wirklich zählen. Je genauer, desto besser.

Ich dachte früher selbst, dass es auch anders geht. Leider irrte ich mich.

Vor allem beim Abnehmen für Einsteiger ist das Kalorienzählen Grundvoraussetzung für tolle Abnehmerfolge. Du wirst erstaunt sein, was du den ganzen Tag wirklich isst.

Faktor 4 – Bewegung

„Ohne Schweiß, keinen Preis“. Das gilt auch für eine Diät, denn sie sollte immer mit Sport verbunden werden.

Der einzige Weg, um Fett wirklich abzubauen, sind Muskeln! Nur in der Muskulatur wirkt effektiv Fett verbrannt. Nirgends sonst.

Je mehr Muskeln du hast, desto besser der Fettverbrennugsprozess!

Um Muskeln aufzubauen, empfehle ich ein einfaches Ganzkörpertraining.

Bevor ich diesen Artikel abschliesse, möchte ich vor allem Frauen auf diesen Artikel aufmerksam machen. Ich habe diesen geschrieben, um vor allem Frauen von der Wirksamkeit des Krafttrainings zu überzeugen. Vorne weg: Nein, du wirst mit Krafttraining keine Muskeln wie Arnie aufbauen. Aber lese selbst warum das nicht geht 😉

Diese 4 Faktoren haben mir dabei geholfen enorme Erfolge bei der Fettverbrennung zu erzielen. Ich hoffe sie helfen dir auch?

Wenn du etwas Unterstützung beim Abnehmen brauchst, dann schaue doch einmal auf meine andere Webseite namens Simple-Sixpack.com nach. Hier stelle ich dir mein Schritt für Schritt Programm für einen flachen Bauch vor 😉

Beste Grüße

Thomas

P.S.: Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann würde ich mich über ein „Like“ freuen. Für weitere Ideen oder Anregungen schreibe mir einfach unten ins Kommentarfeld 🙂

1 Tipp gegen Bauchfett

Wie du sicher bis zu 1kg pures Bauchfett pro Woche lösen und ein Sixpack aufbauen kannst, erfährst du auf der folgenden Seite. Klicke auf das Bild, um mehr zu erfahren:

Banner 26 neu Du wirst erstaunt sein, wie einfach du einen flachen Bauch bekommen kannst. Selbst ohne Training und zu 100% natürlich.
Thomas Bluhm
 

Hey, ich bin Thomas. Ich bin lizenzierter Fitness Trainer, Autor und liebe seit 20 Jahren den Kraftsport, schwere Gewichte und seit kurzem auch Nespresso Kaffee :-) Hier auf meinem Blog teile ich mein Wissen und meine Erfahrung über Fettverbrennung und Muskelaufbau.

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben 13 Kommentare
Mareike

Diese vier Faktoren bringen es genau auf den Punkt. Ernährung und Fitness bringen die Resultate, aber der Wille und die Disziplin die dahinter stecken werden oft unterschätzt!
Viele Grüße
Mareike

Antworten
Damian Minichowski

Das Problem bei der erfolgreiche Abnahme ist, dass zu viele Menschen denken, es würde sich nur um eine temporäre Veränderung sein. Man sollte immer bedenken, WARUM es soweit gekommen ist (Warum bin ich dick/unförmig/unfit) und dann sollte man zu der Erkenntnis kommen, dass es der alte Lifestyle – die (An)Gewohnheiten waren.

Wer sich in eine Diät stürzt und führ mehrere Wochen oder Monate abnimmt und dann denkt, er könne wieder „back to roots,“ der darf sich nicht wundern, wenn die Reise dann auch körperlich wieder in die Vergangenheit geht. Denn es hat ja seine Ursache, weshalb der Körper (mehr) Energie speichert.

Aus diesem Grund muss man auch seine Gewohnheiten langsam – aber stetig – ändern.

Die meisten Menschen wollen die überschüssigen Pfunde ja am liebsten über Nacht verlieren und sie vergessen dabei, dass das Übergewicht nicht über Nacht gekommen ist. Anstatt also eine Crash-Diät durhzuführen, sollte man sich einen Plan für eine Step-by-Step Veränderung HIN ZU GESÜNDEREN GEWOHNHEITEN zurechtlegen, anstatt alles von heute auf morgen zu verändern.

Die Chancen stehen nämlicht gut, dass man überfordert sein wird, wenn man nicht nur die Essgewohnheiten stark verändert, das Bewegungspensum hochschraubt und ggf. noch nebenher vorhaft mit dem Rauchen aufzuhören.

Deswegen scheitern auch die meisten Neujahrsvorsätze: Anstatt an einer Sache zur Zeit zu arbeiten und sich in dem Feld auf graduelle Verbesserungen zu konzentrieren, schreibt man sich eine fette To-Do Liste, die ins Chaos führt (und die man kaum durchhält).

Die beste Diät (Lebensumstellung) bringt nichts, wenn man sie nicht dauerhaft durchführen / halten kann.

cheers

Antworten
Sven

In wie weit spielen hier eigentlich Kohlenhydrathe, Fett und Eiweiss eine Rolle, besonders unter dem Hintergrund, dass man Sport macht? Ich meine, ich habe es mit reduzierten Kalorien schon versucht, aber da kamen immer diese Fressattacken 🙁

Antworten
Karen

Deine Faktoren bringen es kurz und kanp auf den Punkt. Ist es eigentlich relevant aus welchen Bestandteilen (Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette) man seine Kalorein bezieht, oder gilt in erster Linie die ausgeglichene Energiebilanz? Also solange genügend Kalorien zugeführt werden und eben auch trainiert wird, passt alles und wenn man zuviel konsumiert wird man dick?

Antworten
Tobi

Dieser Artikel bringt die wesentlichen Grundvorraussetzungen auf den Punkt. Besonders auch die Kilokalorien, wo sich viele immer noch maßlos über oder unterschätzen ist ein unglaublicher Erfolgsfaktor. Beim Willen gehört es auch dazu das man es langsam angeht. Schritt für Schritt Veränderungen durchführen und nicht alles auf einmal. Bewegung und Sport ist das A und O in unserer heutigen Zeit.

Antworten
Matthias

Ich finde den Artikel super, dass Einzigste was mir fehlt ist es sich ein Ziel zu setzen.
Ein Ziel ist das Wichtigste um sich für die anderen Punkte zu motivieren.

Antworten
Rotzlöffel

Hi T.

Danke für diesen Artikel. Ich bin auch der Ansicht, dass die psychischen Faktoren beim Abnehmen entscheidend ist. Mir ist noch kein Fall bekannt, bei dem jemand verhungert ist, weil er ein Stück Kuchen icht gegessen oder die Schokolade weggelassen hat. Die Leute essen und schwänzen den Sport zu 95 Prozent aus reiner Bequemlichkeit und nicht, weil sie müssen. Der zweite Punkt ist, dass man nur abnehmen kann, wenn man weniger zu sich nimmt, als man verbraucht. Alles andere ist Humbug und eher man das versteht und berücksichtigt, desto schneller wird man erfolg haben.

weiter so!

Antworten
Katrin Hoffer

Hallo Thomas, vielen Dank für Deinen Artikel. Leider hilft er mir für mich nicht weiter. Vielleicht kannst Du mir ja helfen..? Woran könnte es liegen, dass ich trotz Ernährungsplan (tgl. 1900 kcal) eines pers. Trainers in den letzten 15 Wochen insg. 5 kg zugenommen habe? Natürlich auch an Muskelmasse, jedoch das Bauchfett, welches ich eigentlich bekämpfen wollte, ist statt weniger nur noch mehr geworden. Den Plan habe ich nun abgesetzt und versuche nun, durch kohlenhydratarme Ernährung, 4x Training (auch Bauchtraining)wöchentlich und 4x wöchentliches Cardio das Bauchfett wieder los zu werden. Leider tut sich überhaupt nichts. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. LG Katrin

Antworten
Andrea Müller

Was ich auch noch als Punkt extrem wichtig finde ist Unterstützung. Wenn dich dein Partner, deine Familie und vielleicht auch deine Freunde unterstützen, klappt es auch mit dem Abnehmen und fällt auch leichter. Gerade jetzt im Sommer wo viele Grillpartys stattfinden fällt es einem ja noch schwerer! LG Andrea

Antworten
Frank

Vielen Dank für Ihre Gewichtsverlust Website. Reinigen Sie die Leber und manchmal unser Gewicht kümmert sich um sich selbst. Vitamin D aus der Sonne ist auch fantastisch für die Verdauung.

Antworten
Sue T

Dank für das Abdecken der ‚Disziplin‘ Aspekt. Jeder vergisst, dass ein Teil!

Antworten
Mara

Disziplin, Disziplin, Disziplin – so wird’s gemacht! 🙂 Habe selbst innerhalb von drei Monaten, 20 Kilo abgenommen und 5kg Muskelmasse zu genommen.

Antworten

Was sagst du dazu?

Kostenlos: 5 beste Trainingspläne