5 beste Trainingspläne

Lade dir jetzt meine 5 besten Trainingspläne herunter und verbessere deinen Trainingserfolg (gratis pdf Download):


Hier anfordern »

Die 12 häufigsten Fehler für ausbleibendes Muskelwachstum

Arnold Schwarzenegger Posing

Arnold Schwarzenegger Posing

Zur Weihnachtszeit bin ich in meine Heimatstadt gereist, um Eltern, Familie und Freunde zu treffen.

Selbstverständlich darf das Training nicht ausfallen, denn der Muskel baut 4mal schneller ab als auf. Deshalb hieß es auch zu Weihnachten: Ab ins Fitness Studio.

Dabei habe ich alte Freunde in meinem Heimat Studio getroffen, die ich vom Training schon seit über 7Jahren kenne.

Dabei fiel mir etwas deutlich auf.

Sie sahen noch genauso aus wie im letzen Jahr, in den Jahren davor und auch wie vor 7 Jahren, als ich sie zum ersten Mal kennenlernte.

Was ist los? Warum machen diese Jungs keine Fortschritte, bauen Muskeln auf oder nehmen Figur an?

Man müsste doch meinen, dass nach all der Zeit ein wenig Masse zu erwarten ist oder? Hhm, nicht ganz so einfach und im Grunde genommen falsch, denn einfach nur im Fitness Studio anwensend sein sorgt noch lange nicht für mehr Muskeln oder ein bessere Figur.

Was mögen aber die Ursachen sein, die viele Trainierende einfach nicht weiterkommen lassen? Warum bauen die meisten keine Muskeln auf und hören frustriert wieder auf? Was sind die häufigsten Fehler, die gemacht werden?

Fehler Nr. 1 – Fehlendes oder unklares Ziel

Keine Ziele zu haben ist schrecklich und einer der Hauptfehler überhaupt. Denn alles beginnt mit einem Anfang und endet am Ziel. Das heißt die meisten, die trainieren, möchten zwar Muskeln aufbauen, ihnen fehlt aber ein Anhaltspunkt. Es ist genauso als wenn du in den Supermarkt fährst, um Essen zu kaufen, aber überhaupt keine Idee hast, was. Dann wird irgendetwas gekauft, meinst nur Blödsinn, viel zu viel und dann doch das Falsche.

Genauso ist es mit dem Muskelaufbau. Viele Athleten gehen ins Studio und trainieren einfach drauf los. Man hat einen Plan in die Hand bekommen und es wird schon funktionieren. Vielleicht nicht heute, aber morgen bestimmt. Das führt dazu, dass man sich verzettelt, das Training nicht ernst nimmt und im schlimmsten Fall das Handtuch wirft.

Was also tun? Bevor du mit dem Training bzw. mit der Trainingsplanung beginnst, setzt du dich hin und schreibst dir auf, was du in einem bestimmten Zeitraum erreichen willst. Beispielsweise 5kg Muskelmasse in den nächsten 5 Monaten. Damit hast du ein festes Ziel. Dein Unterbewusstsein weiß ganz genau was es zu tun hat und du freust dich, wenn du deinen Zielen immer näher kommst, kannst bei Fehlern gegensteuern und neue Dinge ausprobieren, um noch besser zu werden. Du erkennst, was gut funktioniert und erreichst deine Ziele schnell.

Hier findest du eine Übersicht, in der du deine Ziele festhalten kannst:

http://www.got-big.de/Blog/ziele-koerpermasse-dein-kugelschreiber-und-die-sache-mit-der-muskelmasse/

Ziele geben dir Halt, verstärken den Wunsch nach mehr und geben die Richung vor.

Fehler Nr. 2 – Kein Plan

Da du nun deine Ziele kennst, musst du nur noch den Weg suchen, um dorthin zu kommen. Der Weg ist hier dein Trainings -und Ernährungsplan. Du möchtest wie oben im Beispiel 5kg Muskeln aufbauen?! Damit weißt du dann auch, dass du deine Ernährung ändern musst. Du brauchst mehr Kalorien und mehr Eiweiß als beispielsweise in einer Diät. Dein Training ist auf Muskelhyptertrophie ausgerichtet, das heißt 8-15 Wiederholungen mit maximaler Intensität und so weiter.

Die Ziele geben dir die Richtung vor, der Plan sagt dann was du machen musst und der Erfolg ist vorprogrammiert. Du musst dann nur noch ausführen!

Viele Bodybuilder periodisieren ihr Jahr. Beispielsweis über Winter geht es an den Masseaufbau. Lange Sachen verdecken die neu hinzugewonnene Speckschicht, die im Frühjahr wieder abtrainiert wird, um im Sommer gut auszusehen. Das gleiche tue ich auch, baue aber noch bewusste Pausen oder Erhaltungsphasen ein, da dein Körper nicht immer unter Dauerstrom stehen kann. Abnehmen und Zunehmen belasten sonst zu sehr.

Mit Fehler Nr. 1 und Nr. 2 haben wir die BIG Player unter den Fehler herausgestellt. Nun geht es über zu den Details, die aber mindestens genauso wichtig sind.

Fehler Nr. 3 – Mangelnder Fokus

Eine Sache nicht ernst nehmen, bedeutet scheitern. Wenn du wirklich Muskeln aufbauen willst, dann musst du dich auf deine Ziele konzentrieren und diese immer im Hinterkopf behalten. Du weißt, du willst 5kg in den nächsten 5 Monaten beispielsweise zunehmen. Das ist dein Ziel, hier liegt der Fokus. Da ist es egal ob deine Kumpels am Freitag Abend weggehen wollen, du aber Samstag ein wichtiges Beintraining hast. Der Ausgehabend fällt dann einfach flach. Ein Bodybuilder konzentriert sich und ergreift bei Problemen Gegenmaßnahmen. Er setzt Prioritäten und zieht seinen Plan durch.

Beim Muskelaufbau ist es wie in der Wirtschaft. Ohne Investition gibt es keine Resultate. Daher musst du ab und zu verzichten, um deine Ziele zu erreichen. Der Erfolg wird dich dann entschädigen.

Wenn du das Ziel erreicht hast, kannst du gern wieder etwas ausgelassener sein, bis dahin ist der Fokus aber wichtig. Ohne Konzentration und den nötigen Ernst, verzettelst du dich schnell. Dann wird mal gern ein Training ausgelassen, dann noch eins und im Nu gehst du gar nicht mehr hin.

Ein extremes Beispiel von mir kommt aus dem Jahr 2006 als ich in meiner ketogenen Diät 20kg verlor und selbst an meinem Geburtstag mit Kaffee, viel Kuchen und sonstigen Leckereien cool geblieben bin, den Fokus auf meine Diät gelenkt habe, keine Kompromisse eingegangen bin und mein „Diät Futter“ gegessen habe.

„Ohne Fleiß keinen Preis.“

Fehler Nr. 4 – Mangelndes Durchhaltevermögen

„Nur die harten kommen in den Garten.“ Manchmal fällt das Training schwer, manchmal hat man einfach keine Lust mehr auf den ganzen Scheiss, das Essen oder das Training. Wenn du dein Ziel kennst, den Plan hast und die Sache ernst nimmst, dann sind Durchhänger normal. Hier darfst du nicht aufgeben. Auch wenn einmal kein einziges Kilo am Monatsende mehr auf der Waage steht, ist das kein Grund aufzugeben.

Nur wer seinen Plan durchziehen, kann die Früchte des Erfolges ernten. Egal ob beim Muskelaufbau oder beim Fettabbau. Es gilt 100% zu geben und sich nicht vom Weg abbringen zu lassen. Die Verführungen lauern an jeder Ecke und die Couch kann manchmal echt klebrig sein, wenn es heißt: „Trainingszeit.“

Eine beliebte Ausrede ist Zeitmangel. Das gibt es für mich nicht, denn Zeit ist eine Sache von Prioritäten und wer dann sagt, er hat keine Zeit, kann meiner Meinung nach komplett aufhören zu trainieren. Entweder man gibt alles oder man lässt es sein. Das ist auch der Grund, warum viele Athleten immer gleich aussehen. Es ein WischiWaschi und niemand weiß so recht wo er hin will. Dann lässt die Motivation nach und der Halt durch die Ziele bricht ab.

Daher empfehle ich dir wirklich deinen Plan durchzuziehen, an deine Zielen festzuhalten und zu kontrollieren, ob du auf dem richtigen Weg bist.

Muskelaufbau ist kein Geheimins, wird aber oft halbherzig betrieben. Wenn du ernsthaft etwas erreichen möchtest, dann musst du den ganzen Weg gehen.

Einfach nur 2 Wochen alles richtig machen und dann wieder 1 Woche nicht, bringt keinen Erfolg und ist halbherzig.

Daher ist es wichtig zu verstehen, dass nur ganze Sachen und der volle Weg zum Erfolg führen, auch wenn es schwer fällt, die Resultate werden für sich sprechen 🙂 da bin ich mir sicher. Also, sein kein Teilzeit-Bodybuilder, sondern ein Vollzeitbodybuilder, der wirklich was erreichen will!

Fehler Nr. 5 – Ungeduld

Ungeduld ist ein wahrer Teufel unter den Fehlern. Auch mich hat er lange Zeit im Griff gehabt, der Ungeduldsteufel. Was macht ihn so schrecklich?

Als Anfänger sieht man die Bilder in Zeitschriften. Alles sieht so einfach aus und die Werbung verspricht so viel. Man geht ins Training und stellt fest, dass es nicht so schnell geht, wie man es sich wünscht. Man wird ungeduldig und will schnell seine Ziele erreichen. Das kann dazu führen, dass du frustriert aufgibst oder zu verbotenen Mitteln greifst, die im Endeffekt auch nicht für den gewünschten Erfolg sorgen.

Daher heißt es geduldig sein. Schritt für Schritt nach Vorn gehen, deinen Plan durchziehen, den Fokus behalten, dich nicht vom Weg abbringen lassen und dich nicht mit Profis vergleichen. 10kg Muskeln im ersten Jahr wären super und ein enormer Erfolg, die Regel sind aber eher 2-5kg mehr Muskeln in einem Jahr, wenn du alles richtig machst, dich an deine Ernährung hälst und immer fleißig trainierst. Mit diesen Zahlen greife ich eher hoch und meine wirklich Muskeln. Masse bekommst du schnell, aber definierte Muskeln brauchen einfach ihre Zeit!

Wenn du die genannten Zahlen erreichst, bist du gut dabei. Richte dich nach diesen Zahlen und glaube nicht alles was in Foren oder Zeitschriften steht. Muskeln aufzubauen ist nicht leicht und braucht einfach seine Zeit!

Fehler Nr. 6 – Falsche Ernährung

Die Ernährung stellt sich gleich hinter den „Zielen“ und dem „Plan“ an und ist mit 60-80% am Gesamterfolg beteiligt. Vergiss nie den Spruch:

„Du bist, was du isst.“

Ohne die richtige Ernährung, zur richtigen Zeit, in der richtigen Menge, kannst du Muskelaufbau und Fettabbau streichen. Die Ernährung ist ungemein wichtig.

Du kannst es dir eher leisten eine Trainingseinheit auszulassen als dich einen Tag falsch zu ernähren. Dieser Bedeutung wirst du erst bewusst, wenn du dich richtig ernährst. Je besser die Ernährung ist, desto besser wirst du Muskeln aufbauen oder Fett abbauen. Es ist erstaulich, wie sich dann dein Körper innerhalb kürzester Zeit verändern kann.

Fehler Nr. 7 – Falscher Trainingsplan

Dein Körper ist sehr individuell. Er reagiert beispielsweise anders, wie der deines Trainingspartners. Dieser kann vielleicht 3 Sätze mehr machen, weil er sich besser erholt oder erfahrener ist.

Daher ist es ratsam seine Trainingspläne nicht von Profis zu übernehmen. Halte dich an die Grundlagen. Trainiere intensiv, höre auf deinen Körper und kontrolliere, ob du auf dem richtigen Weg zu deinen Zielen bist oder nicht.

Das Training gibt den Reiz, einen Anstoss für das Muskelwachstum. Es ist wichtig, sollte aber nicht überbewertet werden. Fange langsam an und steigere dich Stück für Stück. Immer intensiv und kurz. Am besten mit einem High Intensity Training und nicht unbedingt mit dem Plan von Ronnie Coleman oder Arnold Schwarzenegger.

Fehler Nr. 8 – Überehrgeiz

Muskeln sind der Inbegriff für Schönheit und einen athletischen Körper. Wenn dich die Sucht gepackt hat, können Ungeduld und Überehrgeiz wahre Bremsen sein.

Dabei ist Überehrgeiz ein positiver Fehler, der sich stark negativ auswirken kann. Ehrgeit ist gut, zu viel, aber hinderlich und oft in Verbindung mit Ungeduld.

Es wird beispielsweise zu viel Gewicht aufgelegt, die Technik wird dann Schlampig, in der Ernährung wird übertrieben, die Kalorienzahl zu stark erhöht, das Trainingspensum auf 5 mal die Woche gelegt, ganz egal ob man erst 3 Monate dabei ist…

Getreu dem Motto: „Mehr ist besser“.

Einen Gang zurückschalten bedeutet manchmal schneller sein.

Gerade Fortgeschrittenen Athleten trainieren zu viel und unterliegen ständigem Übertraining. Manchmal bewusst, oft aber unbewusst.

Der Fehler „Überehrgeiz“ kommt in erster Linie bei Anfängern vor, die versuchen so schnell wie möglich an ihre Ziele zu kommen. Ungeduld ist hier der Auslöser, zu viel des Guten das Resultat. Sei also vorsichtig, wenn es um die Steigerung der Trainingsvolumens geht oder die Ernährung zu radikal geändert wird.

Dein Körper braucht Zeit und Ehrgeiz ist gut, allerdings nur in Maßen.

Fehler Nr. 9 – Mangelnde Regeneration

Überehrgeiz kann hier der Auslöser sein. Ohne die richtige Regenerationszeit, kann sich dein Körper nicht den Belastungen des Trainings anpassen. Muskeln wachsen in der Ruhezeit und nicht im Training. Wer ausgeruht ist, kann auch Vollgas geben.

Ich führe diesen Punkt bewusst an, da vor allem Fortgeschrittene Athleten diesen nicht mehr ernst nehmen. Mit zunehmender Muskelmasse, erhöht sich auch die Regenreationszeit. Um mehr Muskeln aufzubauen, müssen stärkere Reize gesetzt werden, die wiederum den Körper stärker belasten.

Ich denke, dass Übertraining und mangelnde Regenerationszeit Grund für Plateaus sind. Mehr trainieren hilft dann nicht, sondern weniger.

Wer hier mehr erfahren möchte, dem empfehle ich das Buch „HIT – Hoch Intensitäts Training“ von Dr. Dr. Jürgen Gießing.

Fehler Nr. 10 – Falsche Einstellungen und Vorurteile

„Ich bin ein Hardgainer“ oder „nur mit Stoff kann man richtig Muskeln aufbauen“ oder „ich bin zu alt“ oder „Eiweiß ist schädlich für die Nieren“ oder „Eier erhöhen den Cholesterinwert“ oder „mit Kniebeugen machen ich mir doch meine Knie kaputt“ oder „mit 20-25 Wiederholungen definiere ich und mit 8-10 Wiederholungen baue ich Muskeln auf“…ich könnte diese Liste unendlich fortsetzen.

Vorne weg: Das ist alles Quatsch und Kinderkram.

Vorurteile von gestern, die sich hartnäckig in den Köpfen vieler Athleten festgesetzt haben, aber schlicht und einfach falsch sind!

Falsche Einstellungen sorgen dafür, dass du bewusst nicht richtig trainierst, weil dir jemand gesagt hat, dass du beispielsweise Hardgainer bist. Für mich ist das ein Synonym für Faulheit und wenig Ehrgeiz. Jeder kann zunehmen und jeder kann Muskeln aufbauen, wenn die Rahmenbedigungen stimmen. Davon bin ich überzeugt. Deshalb schnell weg mit dieser Einstellung, genauso wie mit allen anderen Vorurteilen. Mache dir selbst ein Bild, informiere dich und teste, ob das gesagte wirklich stimmt.

Fehler Nr. 11 – Steigern und verbessern

Diesen Fehler beobachte ich sehr, sehr oft in den Fitness Studios. Denn nicht nur die Athleten sehen immer gleich aus, sondern auch die Gewichte.

Muskelwachstum ist eine Anpassungsreaktion des Körpers auf einen Reiz. Nachdem dieser Erfolg ist, passt sich dein Körper diesem Reiz an. Im nächsten Training muss du also einen noch größeren Reiz setzen, beispielsweise mehr Gewicht verwenden, andere Übungen wählen oder mehr Wiederholungen machen.

Daher ist es wichtig, dass du ständig versuchst dich zu steigern. Auch wenn es nur eine Wiederholung ist. Sie ist wichtig und sagt dir, dass du auf dem richtigen Weg bist. Zweifle nicht an deinem Körper, gib alles und riskiere einfach mal eine Gewichtssteigerung. Du wirst sehen, dass du stärker bist, als du eigentlich denkst.

Dein Ziel sollte es immer sein, besser zu werden als im letzten Training. Nur eine Steigerung bzw. Verbesserung sorgt für mehr Erfolg und mehr Muskelwachstum.

Fehler Nr. 12 – Testen

Dein Körper funktioniert wie alle anderen Körper auch. Alle Funktionen sind gleich, doch viele, winzige Unterschiede machen jeden Menschen individuell. Daher ist eine allgemeingültige Aussagen wie beispielsweise: „Mache 3×3 Sätze Bankdrücken für die Brust…“ nicht für jeden erfolgsversprechend.

Um aber weiter voran zu kommen, ist es wichtig, dass du deinen Körper kennenlernst, in ihn hineinhorchst und registrierst, was funktioniert und was nicht. Jeder spricht unterschiedlich auf bestimmte Reize an, der eine braucht mehr Regenerationszeit und mehr Kalorien als andere und so weiter.

Muskelaufbau ist ein ständiges Testen und ein konstanter „Kampf“ mit sich selbst. Nur wer am schnellsten herausfindet, was sein Körper braucht, baut am schnellsten Muskeln auf.

Ein paar abschließende Worte

Es gibt mit Sicherheit noch mehr Punkte und noch mehr Details, dich ich hier aufführen könnte. Die gröbsten Fehler und ihre Ursachen sind aber erklärt und ich bin mir sicher, wenn du diese Fehler beseitigst, steht massiven Erfolg in Bezug auf deine körperliche Entwicklung nichts mehr im Weg.

Viel Erfolg

Keep on Pumpin

Thomas

P.S.: Wenn du noch mehr Fehler kennst, dir der ein oder andere Punkt bekannt vor kommt oder du Fragen hast, dann fühle dich frei und gib ein Kommentar ab. Ich freue mich über jedes Feedback von dir.

Weiterempfehlen erwünscht 🙂

Bild

1 Tipp gegen Bauchfett

Ich hatte Bauchfett, bis ich diesen einmaligen Tipp entdeckte

Du wirst erstaunt sein, wie einfach und schnell du einen flachen Bauch oder Sixpack bekommen kannst, ohne stundenlanges Training, ohne Pillen und ohne Bauchübungen.

Thomas Bluhm
 

Hey, ich bin Thomas. Ich bin lizenzierter Fitness Trainer, Autor und liebe seit 20 Jahren den Kraftsport, schwere Gewichte und seit kurzem auch Nespresso Kaffee :-) Hier auf meinem Blog teile ich mein Wissen und meine Erfahrung über Fettverbrennung und Muskelaufbau.

Click Here to Leave a Comment Below 31 comments
SQUATER

Guter Artikel, da brauch ich ja gar nichts mehr schreiben ! Sollten sich die, die keinen Erfolg haben ausdrucken und an die Wand hängen !

Reply
Thomas von GOT BIG

Danke dir Squater für das Kompliment für den Artikel…

Weiß dieses Kommentar echt zu schätzen, da du enorm viel Erfahrung mitbringst 🙂

Gruß

Thomas

Reply
Gordo

Schöne Zusammenstellung, bei der man sich doch auch immer Mal an die Nase fassen muss 😉

Ich glaube jeder hat so seinen ganz eigenen „Haupt-Fehler“, im Gegensatz zu vielen im Studio mache ich einen Plan und achte auf meine Ernährung – ABER ich Erwische mich sehr oft, meinen Plan viel zu lange durchzukauen. Wenn einen Schule bzw. jetzt die Arbeit zu sehr ablenkt, ist man im Training nicht nur mit 100% dabei, sondern stellt auch fest „Scheiße, den Plan mache ich jetzt schon fast 3 Monate“ – kein Wunder, dass man da ins Stocken kommt.

Vielleicht kommt auch die Motivation, wie angesprochen, hinzu. Am Anfang will man unbedingt Muskeln aufbauen, wenn man sich aber irgendwann im Spiegel sieht und zu oft „hey, sieht gut aus“ hört, dann könnte man sich auf diesem Erfolg ausruhen 😀

Reply
Thomas von GOT BIG

Danke dir Gordo,

ich hoffe, dir hat mein Magerquark Rezept gefallen und du hast es schon mal ausprobiert.

Der Fehler „Zufrieden sein“ ist tückisch. Als Bodybuilder ist man aber meistens nicht zufrieden und selbst Top Profi wie Markus Rühl beispielsweise ist nicht zufrieden mich sich und denkt immernoch er sei zu dünn 😉

Es gibt oft immer was zu verbessern. Auch wenn dies nur ein kleines Detail ist. Zufriedenheit ist gut, sollte aber nicht länger wie 10 Sekunden halten 😉

Beste Grüße

Thomas

Reply
Tobias

Guter Artikel! Disziplin ist im Kraftsport das A und O. Natürlich muss auch der Trainingsplan stimmen. Es ist ja normal das der Körper sich auf gleichbleibende Intensitäten einstellt und nach der Zeit stagniert. Deshalb sollte man ja alle paar Monate seine Übungen und Gewichte varrieren.

Reply
Thomas von GOT BIG

Das stimmt, wobei du Intensität nicht mit den Gewichten und Wiederholungen verwechseln darfst.
Rein theoretisch können diese gleich bleiblen, denn Intensität, besser gesagt die Ausbelastungsintensität, bezeichnt das Muskelversagen inkl. mehrer hintereinander folgender Intensitätstechniken.
Wenn du Übungen und Wiederholungszahl bebehälst, kannst du über das Gewicht und die Intensitätstechniken einen immer stärkeren, demzufolge progressiven Reiz erzwingen.
Der Reiz ist hier der Schlüsselfaktor. Ich glaube auch, dass du Reiz meinst 😉

Gruß

Thomas

Reply
Tobias

Richtig. Habe mich wohl etwas flach ausgedrückt 🙂

Reply
Thomas von GOT BIG

😉

Reply
Klaus

hi Thomas,

ein sehr interessanter Artikel! Überhaupt, find ich deinen Blog recht gut gemacht. Weiter so!

Reply
kim.k

Hi .

Ich fand es sehr hilfreich und under die Arme greifend
deine Tips zu beachten .

Ich habe dein „Forum“ weiter entfohlen ; )

Lg kim k.

Reply
Thomas von GOT BIG

Danke dir Kim 🙂

Beste Grüße

Thomas

Reply
Thomas von GOT BIG

Hey Klaus,

danke für die netten Worte.

Gruß

Thomas

Reply
Klaus

Hallo Thomas,
vielen Dank für Deine hilfreichen Artikel. Ich betreibe erst seit ein paar Wochen Kraftsport. Habe mich aber vorweg recht gut informiert, weil ich weiß, dass man sehr viel falsch machen kann. Unter anderem finde ich Deine Blog-Seite echt super geschrieben und sehr informativ und schenke auch Dir mein Vertrauen 🙂
Mein Wissensdurst ist allerdings noch nicht gestillt in Sachen Muskelverkürzung und Dehnen. Könntest Du vielleicht darüber mal was schreiben? Oder hast Du schon und ich finde den Artikel nicht?
Sorry, ich möchte niemandem zu nahe treten, aber ist der Muskel mann dort oben auf dem Bild das beste Beispiel für Muskelverkürzung im fortgeschrittenen Stadium? Ich finde, der Muskelaufbau sieht sehr unschön aus. Was hat er falsch gemacht, oder ist das so gewollt?
Viele Grüße
Klaus

Reply
Thomas von GOT BIG

Hallo Klaus,

das Bild oben im Artikel ist eine Fälschung und mit einem Grafikprogramm übertrieben dargestellt.

Du hast schon Recht, wenn du Muskelverkürzungen ansprichst im Bereich Muskelaufbau. Das passiert schnell, sollte aber bei „normalem“ Training kein Problem darstellen.

Einen Artikel darüber habe ich noch nicht geschrieben, es ist aber eine super Idee und ich bin mir sicher, dass der ein oder andere in Bezug auf das Dehnen falsche Vorstellungen hat.

Ich habe dazu super Informationen in meinem B-Lizenz-Ordner, die ich mal aufbereiten und demnächst als Artikel veröffentlichen werden.

Danke dir Klaus.

Bei Fragen kannst du dich auch jederzeit an mich wenden.

Viel Erfolg und bis bald

Thomas

Reply
Dave

Hallo Klaus,

hast du wirklich gedacht, die Karikatur auf dem Foto wäre echt?
Super. Finde ich aber nett, dass du dir Gedanken um etwaige Muskelverkürzungen bei ihm machst…

Reply
Thomas von GOT BIG

Hi Dave,

in der extremen Welt der Bodybuilder können schnell Missverständnisse aufkommen 😉

Thomas

Reply
julian

Mangelnde Disziplin

Reply
julian

Bei Anabolika kann sowas mit Muskelverkürzungen auch passieren

Reply
Thomas von GOT BIG

Was meinst du genau damit?

Gruß

Thomas

Reply
Thomas von GOT BIG

Das ist Fehler Nr. 13 und umfasst alle Bereich: Ernährung, Training, Regeneration.

Gruß

Thomas

Reply
julian

nicht wichtig hab was verwechselt.
sry

Reply
Christoph Klassen

Vor einigen Monaten habe ich mich bei einem Fitnessstudio angemeldet, wo ich für zwei Jahre einen Vertrag habe. Leider hat sich bisher nicht so viel getan, wie ich am Anfang erhofft habe. Deshalb denke ich, dass Ungeduld bei mir am schlimmsten ist, aber aufgegeben habe ich deswegen nicht und habe ich auch nicht vor. Es wirkt nur demotivierend, wenn ich zwar mehr Gewicht nehmen kann, ich meinem Körper aber nicht ansehen kann, dass er mehr leistet.

Die Artikel von dir fand ich bisher auch richtig gut. Mach weiter so!

MfG Christoph

Reply
Kein Muskelaufbau trotz Training? Vermeide diese 10 Fehler!

[…] diesen Artikel baue ich auf einen alten Artikel von mir auf, in dem ich Die 12 häufigsten Fehler für ausbleibendes Muskelwachstum aufgelistet habe. Wenn du mit deinen Muskelaufbauresultaten nicht zufrieden bist oder dein Zuwachs […]

Reply
Thomas - Autor von "Die Wahrheit über Muskelaufbau"

Hallo Christoph,

danke dafür 🙂

Gruß

Thomas

Reply
Minkov Maksim

Eine echt interessante Zusammenstellung.

Bin ganz deiner Meinung ich sehe dies alles genau so wie du es beschreiben hast,allerdings fällt es schwer sich selbst daran zu halten und nicht jedes mal die selben Fehler zu machen.

Was wäre dein Tipp für eine Person,die seit zwei Jahren angefangen hat in ein Fitnessstudio zu gehen?
p.s. Ich bin erst 18 Jahre alt.

mfg Maksim

Reply
Thomas Bluhm

Hallo Maskim

ich würde dir dazu raten ein einiges Ziel im Auge zu behalten: Verbesserung

Versuche dich stetig zu verbessern. Es wird nie alles perfekt laufen. Du wirst immer Zeiten haben, in denen du zweifelst oder es nicht wirklich vorwärts geht. Solange du aber am Ball bleibst und die Begeisterung verspürst über dich selbst hinauszuwachsen, machst du alles richtig 🙂

Gruß

Thomas

Reply
Thomas

hey. spitzen artikel erstmal 🙂
also ich hab da ein ziemliches problem und hoffe du kannst mir weiterhelfen. ich werde jetzt im jänner 21 jahre alt und habe mit 16 zu trainieren begonnen. bin 1.80 gross und wiege trotzdem nur 75kilo. schon seit zwei jahren. obwohl ich vor einem jahr begonnen habe auf die ernährung zu achten ist trotzdem nichts passiert und meine ernährung habe ich echt strikt eingehalten. das hat mich echt depressiv gemacht und jetz bin ich vor 4 monaten das letzte mal im studio gewesen und kann mich einfach nicht mehr aufraffen weil ich sehe wie sehr ich schon abgenommen habe und mir denke alles war umsonst. nie hatte ich grossen erfolg und dass kleine bisschen muskeln dass ich hatte is auch weg. jetzt wollte ich dich fragen wie ich mich verdammt nochmal motivieren kann wieder anzufangen und wie ich endlich mal erfolge feiern kann. ich hatte wie schon gesagt nie wirklich grosse erfolge trotz strengster ernährung. wie schaff ich denn endlich den „durchbruch“? ich hoffe du kannat mir da helfen ich wäre wahnsinnig dankbar und überglücklich. lg. thomas

Reply
fritzmuscle

Lieber Thomas
Toller Artikel! Tolles Forum, hilft immer wieder mit wertvollen Ratschlägen.

Eine Frage nun zur Ernährung: Mein Tagesumsatz bewegt sich momentan bei ca 3100kcal. Mit der meiner angepassten Paleo-Ernährung komme ich auf ca. 1600kcal und ich esse dabei den ganzen Tag was.
Ist es notwendig diesen Umsatz zu erreichen. Mein Ziel ist es nämlich mein KFA um ca. 10% zu reduzieren.

Danke für Deine Antwort

fritz

Reply
Mr Hyde

Erst seit ich bei meinen Sätzen so viele mache bis ich nicht mehr kann und dann mit weniger Gewichten weiter bis ich wirklich nicht mehr kann und erst aufhöre bis ich meine Arme zB nicht mehr bewegen kann wachsen meine Muskeln spürbar …
Keine Ahnnung ob ich die Muskeln dadurch übersäuere aber ich lasse ihnen dann immer 4 oder 5 Tage Zeit zu wachsen bevor ich diese Muskelgruppe wieder trainiere.
Erst seit ich so trainiere merke ich eine deutliche Veränderung …

Was sagst Du dazu ?

Interessiert mich wirklich was Du dazu sagst ?

Vielen Dank im Voraus Hyde .-)

Reply
Lukas G.

Hallo Thomas,

auch ich muss sagen, dass ich den Artikel sehr gut finde, habe dem aber etwas anzumerken.

Zu den Tipps:
Ich betreibe seit ich 16 (bin 18) bin Kraftsport, hatte auch mal eine Kampfsportphase von einem halben Jahr und ich liebe Fitness einfach. Meine Ernährung ist, das gebe ich zu, nicht so fokussiert wie das Training, aber daran arbeite ich mit einer ausgewogenen Ernährung, eiweiß- und kohlenhydratereich. Ich führe außerdem detailliert Trainingspläne, mal vorgefertigt, mal selbst erstellt, wobei ich pro Plan maximal 2 Monate dran bin…
Ziele hatte ich schon verschiedene, wobei ich bei jedem Ziel sehr konzentriert versucht habe, dieses zu verfolgen. Dennoch konnte ich bis jetzt keine signifikanten Zuwächse verzeichnen.. Mit 16 hatte ich um die 68 kg, jetzt mit 18 gerade mal 74. Das sind 6 Kilos in 2 Jahren 🙁
Ich weiß, dass du von dem Begriff Hardgainer nichts hältst, aber ich fühle mich manchmal schon so. Das Problem ist, dass ich schon bei kleinsten Erhöhungen des Gewichts, einer zusätzlichen Wiederholung, Veränderung von Winkeln, Supersätzen usw.,wodurch ich auch oft (oder eben auch nicht bei ausbleibendem Erfolg) an die submaximale Belastungsgrenze gehe, die nächsten Tage einen extremen Muskelkater habe, mich sehr kalorienreich (natürlich eiweißreich) usw. ernähre und im Endeffekt keine Erfolge erziele.
So kam es dann dazu, dass ich vom Volumentraining mit nem 3er Split (Standard damals) auf 5×5, auf GK, 2er Split uvm. gegangen bin. All dies hat zu keinem akzeptablen Zuwachs geführt. Pausen von 1 Woche, lange Nächte habe ich auch beachtet…

Langsam denke ich, dass die genetischen Aspekten eine sehr große Rolle spielen.

Reply
Andrei

Hallo Thomas,

ich finde den Artikel wirklich gut. Besonders Punkt 12 finde ich sehr wichtig. Da wirklich jeder Körper einzigartig ist. Weiter so! Durch meinen Blog bin ich auf Kaffee als eine natürlich Nahrungsergänzungsmittel vor dem Training gestoßen und soll die Fettverbrennung steigern. Aus anderen Quellen heißt es jedoch, dass Kaffee die Fettverbrennung bremst. Was stimmt den nun?

Gruß
Andrei

Reply

Leave a Reply:

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?