5 beste Trainingspläne

Lade dir jetzt meine 5 besten Trainingspläne herunter und verbessere deinen Trainingserfolg (gratis pdf Download):


Hier anfordern »

Bitterstoffe für eine gesunde Darmflora und gesteigerte Fettverbrennung

bitterstoffeBitterstoffe haben eine lange Tradition. Denn schon im Mittelalter wurde nach schweren Mahlzeiten ein bitteres Gebräu gereicht. Und auch die tibetanische Heilkunst kennt den Nutzen von Bitterstoffen.

Allerdings handelt es sich bei Bitterstoffen nicht zwangläufig um eine chemisch einheitliche Gruppe. Denn sie definieren sich alleine durch ihren bitteren Geschmack.

Deshalb kann sich ein Bitterstoff vom anderen in den chemischen Verbindungen radikal unterscheiden. Somit führt das dazu, dass auch die Wirkung auf den Körper eine andere sein kann.

Aber grundsätzlich kurbeln sie die Magen- und Gallensaftsekretion an. Somit wirken sie appetitanregend und verdauungsfördernd.

Besonders die Fettverdauung wird durch Bitterstoffe gesteigert, das ist für eine Ernährungsweise die ihre Energie besonders aus Fett zieht, wie auf Primal-State.de empfohlen, besonders interessant.

Auch nimmt mit der gesteigerten Verdauung das Hungergefühl ab. Somit wird der Heißhunger auf Zucker und Süßes stark gebremst. Wiederum ein guter Grund mehr Bitterstoffe in seine Ernährung zu integrieren.

Jedoch schreckt der bittere Geschmack die meisten Leute zu Beginn etwas ab. Allerdings legt sich die Abneigung nach vermehrtem Konsum mehr und mehr.

Weitere Nutzen der Bitterstoffe

  • Sie schützen vor Bluthochdruck,
  • schaffen eine gesunde Darmflora,
  • sorgen für eine aktive Entsäuerung,
  • stärken das Immunsystem,
  • wirken als natürliches Anti-Aging-Mittel (antioxidativ),
  • und unterstützen die Verdauung – (besonders die Fettverdauung!)

Bitterstoffe Lebensmittel

bitterstoffe lebensmittelAlso der Kaffee ist, meiner Meinung nach, ein guter Lieferant für Bitterstoffe. Deswegen macht der Bulletproof Coffee auch soviel Sinn. Denn einerseits kurbelt er die Verdauung an. Andererseits wird durch die enthaltene Butter und das MCT-Öl genug Energie für die nächsten Stunden geliefert.

llerdings gibt es natürlich auch weitere sinnvolle Quellen für Bitterstoffe:

Gemüse und Kräuter

  • Rucola,
  • Endivien,
  • Chicoree,
  • Blumenkohl,
  • Artischocken,
  • Radicchio,
  • Salbei,
  • Löwenzahn,
  • Thymian,
  • Majoran,
  • Rosmarin,
  • Lorbeerblätter,
  • Gänseblümchen,
  • Karottenblätter,
  • Radieschenblätter,
  • Kohlrabiblätter

Zitrusfrüchte

  • Grapefruits,
  • Orangen,
  • Zitronen

Gewürze

  • Ingwer,
  • Pfeffer,
  • Kardamon

Effektiver Konsum

Eine wirklich sehr gute Möglichkeit um den Nutzen der Bitterstoffe voll auszukosten ist der Konsum vor großen Mahlzeiten.

Bestenfalls nutzt du dir Kraft eines Green Smoothies. Also trinke diesen Smoothie eine halbe Stunde vor der Mahlzeit. Denn so werden auch weitere Nährstoffe des Smoothies leichter vom Körper aufgenommen.

Einzelnachweise:

– Buch: Die Bitterstoff-Revolution: Natürliche Vorsorge und sanfte Heilung über den Darm

– Buch: Rezepte und Anwendungen aus der Tibetischen Medizin

– Reformhaus.de

– Wikipedia.org

1 Tipp gegen Bauchfett

Ich hatte Bauchfett, bis ich diesen einmaligen Tipp entdeckte

Du wirst erstaunt sein, wie einfach und schnell du einen flachen Bauch oder Sixpack bekommen kannst, ohne stundenlanges Training, ohne Pillen und ohne Bauchübungen.

Gastautor
 

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben 0 Kommentare

Was sagst du dazu?

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?