Das schlimmste Getränk Nr.#1 das deine Gesundheit schädigt und Bauchfett verursacht

Das schlimmste Getränk Nr. #1 schädigt deine Gesundheit und baut Bauchfett auf

Das schlimmste Getränk Nr. #1 schädigt deine Gesundheit und baut Bauchfett auf

Die Regale sind voll davon, aber kaum jemand erahnt wie schädlich diese Sorte von Getränk überhaupt sein kann. Die Rede ist von: Fruchtsäften

Viele Fruchtsäfte enthalten künstlich zugesetzten Zucker und sind dadurch extrem schädlich für deine Gesundheit.

Das tückische an Fruchtsäften ist, dass sie als gesund beworben werden und wir auf den ersten Blick nicht erkennen, was in vielen Fruchtsäften steckt.

Ich selbst habe jahrelang Fruchtsäfte genossen. Klar, sie schmecken lecker. Und Obst ist natürlich gesund. Das weiß jedes Kind. Doch in Fruchtsäften stecken oft keine gesunden Dinge:

Wie kann dieses „gesunde“ Getränk so schädlich sein?

In den Verpackungen vieler hübscher Fruchtsäfte steckt etwas, dass ganz und gar nicht gesund ist. Es ist jede Menge Zucker. Teilweise sogar so viel, wie in Limonade oder Cola.

Das hat verheerende Folgen:

  • Zucker ist ein Kohlenhydrat, dass die Ausschüttung des Hormons Insulin auslöst. Insulin hemmt die Fettverbrennung und begünstig den Fettaufbau, vor allem am Bauch [1].
  • Wird zu häufig zu viel Zucker durch zuckerhaltige Getränke aufgenommen, kann das zu einer Insulinresistenz führen und Typ II Diabetes auslösen [2].
  • Fruchtsäfte enthalten durch den zugesetzten Zucker bedeutend mehr Kalorien. Wir trinken somit Kalorien, die unser Gehirn nicht (oder kaum) registriert. So nehmen wir überschüssige Energie auf, die in den Fettdepots am Bauch, den Beinen und am Po gespeichert werden.

Diese kaum spürbaren Auswirkungen von zuckerhaltigen Fruchtsäften führt dazu, dass wir viel zu viel Zucker aufnehmen.

Studien zeigen, dass Menschen mit einem hohen Zuckerkonsum ein höheres Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit haben [3] und dass zu viel Zucker eine der größten Ursachen für viele der heutigen Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Diabetes oder sogar Krebs ist [4].

Fruchtsäfte sind gesund, wenn:

Natürlich ist Obst gesund, denn Obst enthält viele Vitamine und Antioxidantien.

Verwechsle aber bitte nicht Fruchtsaft und Obst miteinander, denn das sind zwei verschiedene Dinge.

Oft wird der aus Obst gepresste Saft für Monate in Tanks gelagert, bis er abgefüllt wird. Dabei geht Geschmack verloren. Um diesen Verlust auszugleichen, wird Aroma hinzugefügt [5] oder noch viel schlimmer, Zucker.

So trinkt du keinen gesunden Fruchtsaft, sondern nach Frucht schmeckendes Zuckerwasser.

Außerdem ist im Vergleich zu ganzen Früchten oder Gemüse der Anteil an Vitaminen in Fruchtsäften bedeutend geringer [6].

Auch wenn der Saft aus 100% Frucht besteht, ist er dennoch nicht vergleichbar mit realen Früchten. Ihm fehlen die Faserstoffe (Ballaststoffe) der ganzen Frucht.

Aus diesen Gründen ist Fruchtsaft aus meiner Sicht das schlimmste Getränk.

3 Tipps, wie du Fruchtsaft gesund machst:

  • Vermeide Fruchtsäfte mit zusätzlichem Zucker
  • Trinke Fruchtsäfte aus ganzen Früchten (am besten frisch gepresst)
  • Reduziere deinen Fruchtsaftkonsum und iss stattdessen ganze Früchte

Beste Grüße

Thomas

1 Tipp gegen Bauchfett

Ich hatte Bauchfett, bis ich diesen einmaligen Tipp entdeckte

Du wirst erstaunt sein, wie einfach und schnell du einen flachen Bauch oder Sixpack bekommen kannst, ohne stundenlanges Training, ohne Pillen und ohne Bauchübungen.

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben 3 Kommentare
Michael Glombitza

Die Aussagen sind zu undifferenziert: Es muss unterschieden werden zwischen „Fruchtsaft“ und „Fruchtnektar“. Bei als „Saft“ bezeichneten Getränken sind Zusätze verboten und deshalb sind die Aussagen des obigen Artikels nur bedingt richtig; bei „Nektar“ ist dem Hersteller alles erlaubt und deshalb sind derartige Getrränke mit Vorsicht zu genießen oder besser ganz zu meiden.

Antworten
Timo F. Duisenberg

Hallo Michael,
grundsätzlich hast Du recht mit Deiner Aussage in Bezug auf Fruchtsaft. Beim Fruchtnektar ist es nicht ganz richtig, was Du sagst. Unser Gesetzgeber legt durch die Fruchtsaft-Erfrischungsgetränke-Verordnung (FrSaftErfrischGetrV) genau fest, was enthalten sein darf.
Unterschieden werden demnach:
1. Fruchtsaft: Der Fruchtgehalt muss 100 % betragen. Es wird zwischen Direktsaft und Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat unterschieden. Bei Letzterem wird Fruchtsaft am Herkunftsland konzentriert und im Zielland rückverdünnt. Andere Zusätze sind verboten!
2. Fruchtnektar: Es gibt Früchte, die viel Fruchtsäure oder Fruchtfleisch enthalten, dass sie nicht als Fruchtsaft, sondern nur als Nektar angeboten werden können. Vorgeschriebener Mindestgehalt an Fruchtsaft oder Fruchtmark beträgt je nach Fruchtart mindestens 25 % bis 50 %. Fruchtnektar darf bis zu 20 % des Gesamtgewichts Zucker oder Honig enthalten.
3. Fruchtsaftgetränke: Diese unterliegen nicht der Fruchtsaftverordnung, sondern gehören zu den Erfrischungsgetränken. Der Fruchtgehalt soll je nach Fruchtart mindestens 6 % (Zitrusfrüchte) bis 30 % (Kernobst, Trauben) betragen. Neben Zucker dürfen auch Aromastoffe zur Geschmacksabrundung zugesetzt werden.

Beste Grüße
Timo

Antworten
Thomas Bluhm

Danke für deine Ergänzung Timo 🙂

Beste Grüße

Thomas

Antworten

Was sagst du dazu?