Wissenschaft bestätigt: Je mehr Kaffee du trinkst, desto länger wirst du leben

Ist Kaffee gesund?

Kaffee ist eins der gesündesten Getränke der Welt und viel mehr als nur irgendeine dunkle Flüssigkeit mit Koffein.

In dem beliebten Heißgetränk sind hunderte verschiedener Stoffe enthalten, von denen einige einen wichtigen Beitrag zu unserer Gesundheit leisten. So konnten zahlreiche großangelegte Studien beweisen, dass Menschen, die viel Kaffee trinken, länger leben und ein geringeres Risiko für Krankheiten wie Alzheimer oder Diabetes zeigen.

Kaffee enthält viele Antioxidantien

Wenn das heiße Wasser beim Aufbrühen durch den Kaffeesatz fließt, verbinden sich die in den Kaffeebohnen enthaltenen Substanzen mit dem Wasser und werden zu einem Teil des Getränks. Einige dieser Substanzen – wie z.B. Koffein – sind uns bekannt, aber hunderte andere wurden noch nicht wissenschaftlich untersucht.

Viele dieser Stoffe sind Antioxidantien, die unseren Körper vor der Oxidation schützen. Hierbei handelt es sich um einen Prozess, bei dem freie Radikale die körpereigenen Moleküle schädigen. Oxidation steht unter Verdacht einer der Mechanismen zu sein, die für das Altern an sich und für Herzkrankheiten und Krebs verantwortlich sind.

Unglaublich aber wahr: Kaffee ist die größte Antioxidantien-Quelle in der westlichen Ernährung. Das beliebte Heißgetränk enthält mehr Antioxidantien als Obst und Gemüse zusammen [1][2][3].

Wenn wir uns eine Tasse Kaffee gönnen, gibt uns das also nicht nur den Wachmacher Koffein, sondern auch eine Menge anderer wohltuender Stoffe – einschließlich der Antioxidantien mit ihrer heilenden Kraft.

Viele große Studien zeigen, dass Kaffeetrinker länger leben

Kaffe trinken

Verschiedene Studien zeigen, dass Menschen, die regelmäßig Kaffee trinken, ein niedrigeres Risiko haben, an einer Reihe ernsthafter Krankheiten zu sterben.

Eine bahnbrechende Studie – die umfangreichste ihrer Art – wurde im Jahre 2012 im New England Journal of Medicine veröffentlicht (Freedman ND, et al. Association of coffee drinking with total and cause-specific mortality. New England Journal of Medicine, 2012.).

In dieser Studie wurden 402,260 Versuchspersonen zwischen 50 und 71 Jahren nach ihrem Kaffeekonsum befragt und über 12 bis 13 Jahre begleitet. Die Ergebnisse waren bemerkenswert. Wie die folgende Graphik anschaulich zeigt, war die Wahrscheinlichkeit eines frühzeitigen Todes bei den Teilnehmern, die den meisten Kaffee tranken, signifikant geringer.

Kaffee und Tot

Quelle Authoritynutrition.com

Die optimale Menge scheint zwischen vier und fünf Tassen pro Tag zu liegen. Bei einem solchen Verzehr hatten Männer ein um 12 % und Frauen ein um 16 % verringertes Sterberisiko. Aber auch kleinere Mengen an Kaffee (z.B. eine Tasse pro Tag) zeigten Einfluss: Bei einem solchen Konsum war das Sterberisiko um 5 % bis 6 % reduziert, was zeigt, dass auch eine kleine Menge Kaffee große Auswirkungen haben kann.

Diese Zahlen mögen auf den ersten Blick eher klein wirken. Wenn man aber bedenkt, wie weit verbreitet der tägliche Genuss von Kaffee ist, wird klar, dass sein heilsamer Effekt positive Folgen für Millionen von Menschen haben könnte.

Als spezifische Todesursachen, die durch den regelmäßigen Kaffeekonsum verhindert werden können, wurden in der Studie Infekte, Verletzungen und Unfälle, Atemwegsinfektionen, Diabetes, Schlaganfälle und Herzkrankheiten genannt.

Mit dem Koffein scheinen diese Effekte aber nichts zu tun zu haben, da koffeinfreier Kaffee in der Studie dieselben Auswirkungen zeigte wie normaler Kaffee. Natürlich handelt es sich bei dieser Untersuchung um eine sogenannte Beobachtungsstudie, welche nicht beweisen kann, dass der Kaffee das reduzierte Krankheitsrisiko tatsächlich verursacht hat. Aber wir können trotzdem beruhigt sein… Kaffee ist auf keinen Fall der Bösewicht zu dem er in den Medien gemacht wurde.

Viele andere Studien zeigten ähnliche Ergebnisse

Die Auswirkungen von Kaffee auf unsere Gesundheit wurden in den letzten Jahren sehr gründlich untersucht. Mindestens zwei andere Studien konnten zeigen, dass Kaffee das Risiko eines frühzeitigen Todes verringert [4][5]. Im Einzelnen haben Kaffeetrinker ein niedrigeres Risiko an Alzheimer, Parkinson, Altersdiabetes oder Leberkrankheiten zu erkranken… um nur ein paar zu nennen [6][7][8][9].

Zwei Harvard-Studien zeigen außerdem, dass Kaffee glücklicher machen kann; So scheint regelmäßiger Kaffeekonsum das Risiko für Depressionen um 20 % und das Risiko für Selbstmord um 53% zu verringern [10][11].

Also… Kaffee verlängert nicht nur unser Leben, sondern er kann uns auch noch neues Leben einhauchen!

Kaffee ist super gesund

Obwohl er in der Vergangenheit dämonisiert wurde, ist Kaffee eins der gesündesten Getränke der Welt. Punkt.

Beste Grüße

Thomas

P.S.: Vielen Dank Kris Gunnars, dass wir deinen Artikel übersetzen und veröffentlichen hier durften.

Was denkst du darüber? Hältst du Kaffee für gesund? Schreibe uns deine Gedanken einfach unten ins Kommentarfeld:

1 Tipp gegen Bauchfett

Wie du sicher bis zu 1kg pures Bauchfett pro Woche lösen und ein Sixpack aufbauen kannst, erfährst du auf der folgenden Seite. Klicke auf das Bild, um mehr zu erfahren:

Banner 26 neu Du wirst erstaunt sein, wie einfach du einen flachen Bauch bekommen kannst. Selbst ohne Training und zu 100% natürlich.

In 7 Tagen zum flacheren Bauch

Klicke auf den grauen Button, um den Kurs für einen flachen Bauch jetzt kostenlos anzufordern, solange er noch erhältlich ist:


Jetzt gratis Kurs anfordern >>
Click Here to Leave a Comment Below 5 comments
Maximus

„Natürlich handelt es sich bei dieser Untersuchung um eine sogenannte Beobachtungsstudie, welche nicht beweisen kann, dass der Kaffee das reduzierte Krankheitsrisiko tatsächlich verursacht hat.“

Irgendwie lässt dieser Satz, alles Vorherige ins Leere laufen. Ich bleib lieber bei grünem Tee 🙂

Reply
Michael

Hi Thomas,
mag zwar sein, dass die Antioxidantien im Kaffee auch gesundheitspositive Effekte zeigen, aber ich denke bei der dargestellten Studie kann man nicht wirklich von Korrelation auf Kausalität schließen.
Kaffee ist ganz sicher nicht schlecht oder böse, aber die einzige Flüssigkeit die Menschen wirklich brauchen, ist und bleibt Wasser.
Gruß Micha

Reply
Andree

Hallo Thomas,

auch wenn mir, als leidenschaftlichem Kaffeetrinker, die Ausführungen in Deinem Beitrag entgegenkommen:-), sind die Ergebnisse der Studie trotzdem nicht aussagekräftig. Wie war denn die andere Ernährung und wieviel Bewegung/Sport haben die Probanden während den 12-13 Jahren getrieben. Ebenfalls wäre auch die Umweltbelastung der Lebensräume interessant, in denen die Testpersonen lebten. Es gibt so viele Faktoren bei der Mortalität zu berücksichtigen… Die Studie wurde wahrscheinlich von der Kaffeeindustrie finanziert.

Gruß Andree

Reply
Stefan

Hallo Thomas

Ich bekomme bei Kaffee immer extrem Herzrasen und bin danach total müde.
Aber vor dem Training ist es ok.

Gruß Stefan

Reply
Uwe

Hallo Thomas,
leider kann ich dies so nicht stehen lassen, dieser Artikel ist nicht Informativ sondern manipulativ. Kaffee / Coffein ist eine Entwässerungsmittel, es entzieht Mineralien und Spurenelemente. Das ZNS wird mit der Zeit immer mehr überdreht. Coffein verursacht in Dosierungen von 200-600mg pro Tag extremen Stress für den Körper, vor allem für die Leber. Die Nebennieren bekommen durch das ständige Adrenalin auch ihren Teilstress ab. Aber wie immer macht die Dosis das Gift aus! Es sei auf wissenschaftliche Artikel verwiesen von Eric Mindell und der begriff überlastetes Nervensystem durch Stimulatien. Coffein steht auf der Dopingliste und das nicht ohne Grund! Eine Alternative ist sicher Grüner und weisser Tee, auch Ginseng und andere Energiegeber dieser Klasse sind gut für den Körper. Coffein verlängert auch die Wirkung, von Schmerzmitteln und anderen Medikamenten. Aus der Gesundheitlichen Sicht, ist alles was das Zentrale Nervensystem belastet zu vermeiden oder zu begrenzen.
Grüße Uwe (aus der Medizinbranche)

Reply

Leave a Reply: